G+J Entertainment Media: Hübner sucht Werbekunden, Lessmeier neue Erlösfelder

05.07.2010
 

Susanne Hübner (Foto), 39, ehemals Egmont-Culfish-Chefverkäuferin, leitet ab sofort das Anzeigengeschäft für die Münchner Gruner+Jahr-Tochter G+J Entertainment Media. Als Group Advertising Director nimmt sie das gesamte Portfolio unter ihre Fittiche. Sie folgt auf Stefan Lessmeier, 46, der für die Firma künftig nach neuen Geschäftsfeldern fahndet. Seine Sparte "Business Development" wird aus dem Boden gestampft.

Susanne Hübner (Foto), 39, ehemals Egmont-Culfish-Chefverkäuferin, leitet ab sofort das Anzeigengeschäft für die Münchner Gruner+Jahr-Tochter G+J Entertainment Media. Als Group Advertising Director nimmt sie das gesamte Portfolio unter ihre Fittiche. Sie folgt auf Stefan Lessmeier, 46, der für die Firma künftig nach neuen Geschäftsfeldern fahndet. Seine Sparte "Business Development" wird aus dem Boden gestampft.

Hübner arbeitet seit vielen Jahren im Mediageschäft. Zuvor war sie Gesamtanzeigenleiterin und General Manager bei Egmont Cultfish Media, hatte Anfang 2009 aber den Umzug ihrer "FHM"-Kollegen nicht mit gemacht und war aus dem Unternehmen ausgeschieden (kress.de vom 1. Dezember 2008).

Lessmeier soll auf seinem neuen Posten systematisch neue Märkte und Geschäftsfelder erschließen, um mit dem Unternehmen an neue Erlösquellen anzudocken. Lessmeier ist in der Firma kein Unbekannter, Anfang 2005 übernahm er als Anzeigendirektor (kress.de vom 24. November 2004). Damals firmierte der Verlag noch als Entertainment Media Verlag (EMV).

"In seiner zukünftigen Funktion als Director Business Development verantwortet Stefan Lessmeier eine strategische Priorität für G+J Entertainment Media. Auf Basis seiner langjährigen Expertise über unser Haus und unsere Kernkompetenzen wird Stefan Lessmeier neue Markt- und Geschäftschancen für G+J Entertainment Media identifizieren, analysieren, und konkrete Geschäftsmodellefinal umsetzen", sagt Peider Bach, Geschäftsführer von G+J Entertainment Media.

Der Verlag bringt vom Standort München aus diverse Special-Interest-Titel für die Unterhaltungsindustrie an den Kiosk, darunter "Blickpunkt: Film", "Musikwoche", "kino.de" oder "GamesMarkt".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.