Bei Facebook abgeschaut: VZs verärgern Nutzer mit neuer Startseite

06.07.2010
 

Die VZ-Netzwerke haben unter dem Motto "Buschfunk 2.0" eine neue Startseite eingeführt. Dabei haben sie gehörig von Facebook abgeschaut: Die Homepage ist mit Statusmeldungen aller Art gespickt und erinnert stark an den "Newsfeed" des US-Vorbilds. Das Redesign wird von den Mitgliedern nicht allzu gut aufgenommen: In Kommentaren schimpfen sie die Seite als zu unübersichtlich und technisch unausgereift.

Die VZ-Netzwerke haben unter dem Motto "Buschfunk 2.0" eine neue Startseite eingeführt. Dabei haben sie gehörig von Facebook abgeschaut: Die Homepage ist ab sofort mit Statusmeldungen aller Art gespickt und erinnert stark an den "Newsfeed" des US-Vorbilds.

Das Redesign wird von den Mitgliedern nicht allzu gut aufgenommen: In Kommentaren schimpfen sie die Seite als zu unübersichtlich und technisch unausgereift. Fehlermeldungen häuften sich, Kritik und Anregungen der Testgruppe seien nicht beachtet oder umgesetzt worden. User "neo" fasst zusammen: "naja ich finds unübersichtlich… abgesehen davon daß ich eh mehr facebook anstelle von VZ nutze, find ich ist das kopieren der funktion eher schlecht gelungen (da hat facebook einfach die nase vorn)" (sic).

Die VZ-Netzwerke wollen mit den Privatsphäre-Einstellungen punkten: Bei jeder Statusmeldung oder sonstigen Benachrichtigung können die Mitglieder wählen, wem die Nachricht angezeigt werden soll. Mit der Umsetzung hapert es allerdings, auch hier kommt es laut den Usern oft zum Systemabsturz.

Für Facebook sowie manch anderes Social Network ist der Newsfeed ein Kernelement der Community-Erfahrung. Die VZs haben stattdessen bislang auf die Übersichtlichkeit der Startseite gepocht. Genau die ist jetzt komplett abhanden gekommen.

Ihre Kommentare
Kopf

TwoFingers

14.07.2010
!

Endlich mal ein Kommentar im Web der die Lage vollkommen richtig darstellt. Ich hoffe auch das die VZ-Netzwerke sich mal langsam der Kritik stellen. Auch wenn leider viele Leute anscheinend Kritik mit Beleidungen verwechseln. Aber es gibt auch genug Leute mit konstruktiver Krititk, die von den VZ-Netzwerken anscheinend ebenfalls ignoriert werden.


Markus

22.07.2010
!

Dass das Abkupfern unlängst Schule gemacht hat, zeigt das jüngste Beispiel der Lokalisten. Gleich einen ganzen Schwung an Features haben die Lokalisten im Kampf gegen den Abstieg vom Netzwerk Jappy übernommen. Dabei gab man sich offensichtlich auch keine Mühe dies zu kaschieren. Wir dürfen also gespannt sein wohin die fortschreitende Vereinheitlichung der Angebote führen und wie der Nutzer sich entscheiden wird.
http://jappyblog.de/interessantes/1845/nicht-geschimpft-ist-genug-gelobt/


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.