Unter ein Markendach: Planetactive nimmt Namen der OgilvyOne-Schwester an

08.07.2010
 

Die Düsseldorfer Digital-Agentur Planetactive firmiert künftig als OgilvyOne Düsseldorf. Geschäftsführer Stefan Längin (Foto), seit einigen Jahren im Sattel, bleibt in Amt und Würden. Er berichtet in Zukunft allerdings an Ogilvy-CEO Thomas Strerath. Für die Kunden ändert sich im Alltagsgeschäft nichts, Ansprechpartner und Teams bleiben in Stellung. Hintergrund:

Die Düsseldorfer Digital-Agentur Planetactive firmiert künftig als OgilvyOne Düsseldorf. Geschäftsführer Stefan Längin (Foto), seit einigen Jahren im Sattel, bleibt in Amt und Würden. Er berichtet in Zukunft allerdings an Ogilvy-CEO Thomas Strerath. Für die Kunden ändert sich im Alltagsgeschäft nichts, Ansprechpartner und Teams bleiben in Stellung. Hintergrund: Ogilvy will die digitale Kommunikation stärker in den Fokus rücken.

"Die digitalen Medien spielen heute im Marketing eine zentrale Rolle", erläutert Ogilvy-Chef Strerath. "Wir bündeln unsere Kompetenz im digitalen Marketing unter der Marke OgilvyOne. An den Standorten Frankfurt und Düsseldorf wird es jeweils eine eigenständige OgilvyOne-Agentur geben, die eng mit den Ogilvy-Agenturen vor Ort kooperiert."

Bereits in der Vergangenheit war Planetactive bei diversen Ogilvy-Kunden im Boot. "Wir schließen jetzt einen Prozess ab, der 2006 mit der Übernahme von Planetactive durch Ogilvy gestartet wurde", erklärt Längin. Bisweilen hätten die unterschiedlichen Agenturmarken aber die Kunden verwirrt, so Länglin. Planetactive war seit 12 Jahren unter dem Namen am Markt.

Von der Umfirmierung unberührt bleibt die gemeinsame Media-Tochter von Planetactive und OgilvyOne, Neo@Ogilvy. Hier bleibt Stefan Länglin verantwortlich. OgilvyOne ist die Digital-Tochter der WPP-Werberei Ogilvy mit Sitz in Frankfurt. Die Gruppe hat die Online-Agentur Planetactive Ende 2006 übernommen (kress.de vom 20. September 2006).

Hintergrund: Derzeit begeben sich viele Agentur-Gruppen auf den Digitalpfad und rücken integrierte Ansätze in den Fokus. Jung von Matt etwa stellt den Vorstand um, der neue Boss Peter Figge gilt als Digital-Freund und rottet das Team entsprechend zusammen (kress.de vom 26. Juni 2010). Ebenso bei DDB, wo offenbar auch in Reaktion auf die digitalen Wünsche des Großkunden Volkswagen hin in der Berliner Dependance Köpfe rollten (kress.de vom 15. Juni 2010). Die Gruppe kündigte zuletzt große Umwälzungen an (kress.de vom 8. Juni 2010).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.