Führungswechsel bei Studio Hamburg: Bergengruen löst Willich ab

16.07.2010
 

Die zweitgrößte Fernseh- und Filmproduktionsgesellschaft in Deutschland bekommt einen neuen Chef. Carl Bergengruen wird ab Februar 2011 Vorsitzender der Geschäftsführung von Studio Hamburg. Der bisherige Studio-Hamburg-Boss Martin Willich geht nach mehr als 30 Jahren an der Spitze in den Ruhestand.

Die zweitgrößte Fernseh- und Filmproduktionsgesellschaft in Deutschland bekommt einen neuen Chef. Carl Bergengruen wird ab Februar 2011 Vorsitzender der Geschäftsführung von Studio Hamburg. Der bisherige Studio-Hamburg-Boss Martin Willich geht nach mehr als 30 Jahren an der Spitze in den Ruhestand.

Bergengruen ist Fernsehfilmchef des SWR und leitet die Hauptabteilung Film und Familienprogramm des Senders. Der gebürtige Hamburger verantwortete TV-Movies wie "Stauffenberg", "Mogadischu" oder "Romy". Er begann seine berufliche Laufbahn als Fernsehspielredakteur beim damaligen Südwestfunk (SWF) in Baden-Baden, 1998 wurde er im neuen gegründeten SWR Redaktionsleiter und Produzent der Stuttgarter "Tatort"-Folgen. 2002 übernahm er die Leitung der Hauptabteilung Film und Serie, die 2004 um das Kinder- und Familienprogramm zur Hauptabteilung Film und Familienprogramm erweitert wurde. Unter Bergengruens Leitung entstehen die Fernsehfilme, "Tatort"-Folgen, Serien und Kindersendungen des SWR.

Wer Bergengruens Posten beim SWR einnimmt - noch unklar.

Studio Hamburg ist eine hundertprozentige Tochter des NDR und hinter der UFA die zweitgrößte hiesige Fernseh- und Filmproduktionsgesellschaft.

Martin Willich steht seit 1984 an der Spitze des Unternehmens. Jüngst habe er laut über eine Privatisierung der Firma und neue Mitgesellschafter nachgedacht, heißt es in der "FAZ" vom Freitag.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.