"Bundesliga TV", Statistiken und exklusive Storys: DFL will mit neuer "Bundesliga.de" unter die Top 3

28.07.2010
 

Königlicher Einstand für Bundesliga.de. Die Deutsche Fußball-Liga hat den Internetauftritt der Bundesliga überarbeitet und darf zur Premiere gleich den neuen Superstar der Liga präsentieren: Raul Gonzales Blanco, der im Herbst seiner unvergleichlichen Karriere die Königlichen aus Madrid in Richtung Schalke verlassen hat. Neben einer zeitgemäßeren Optik und einer verbesserten Technik soll das neue "Bundesliga.de" vor allem mit zusätzlichen Inhalten punkten -

Königlicher Einstand für Bundesliga.de. Die Deutsche Fußball-Liga hat den Internetauftritt der Bundesliga überarbeitet und darf zur Premiere gleich den neuen Superstar der Liga präsentieren: Raul Gonzales Blanco, der im Herbst seiner unvergleichlichen Karriere die Königlichen aus Madrid in Richtung Schalke verlassen hat. Neben einer zeitgemäßeren Optik und einer verbesserten Technik soll das neue "Bundesliga.de" vor allem mit zusätzlichen Inhalten punkten - wie dem Bewegtbildangebot "Bundesliga-TV".

Fußball-Fans können in Bundesliga-TV unter vier Kanälen wählen: "Spieltag" mit Vorberichten, allen Toren und Spielanalysen. "Star" mit Porträts und Interviews. "Insider" mit Exklusivgeschichten und Blicken hinter die Kulissen sowie "Historie" mit Berichten aus fast 50 Jahren Bundesliga. Alle Beiträge würden exklusiv mit einem nochmals erweiterten Redaktionsteam produziert, betont die DFL, die bereits jetzt mehr als 1,6 Mio Videoabrufe pro Monat verzeichnet. 25 Schreiber arbeiten für "Bundesliga.de", einige davon sitzen in München bei Sport1. Dazu kommt ein großes Bewegtbild-Team, das sich auch aus Beitragsmachern zusammensetzt, die frei arbeiten. Das TV-Team erstellt z.B. auch das internationale Magazin "Goal".

Ab der neuen Saison sollen Fußball-Fans auf "Bundesliga.de" schon sonntags frische Videos zu den Spielen bekommen. Bis zu 10 Beiträge will das Bewegtbild-Team exklusiv produzieren, montags werden dann die Sonntags-Partien unter die Lupe genommen. Auch die Zusammenarbeit mit dem Bundesliga-Radio "90elf" erweitert die DFL: Täglich sollen Nutzer auf "Bundesliga.de" frische Audio-Beiträge finden.

Ein Trumpf von "Bundesliga.de" sind die Statistiken: Alle Spielzeiten der Bundesliga sind hier ausführlich dokumentiert - mit allen Aufstellungen, Torschützen, Tabellen, Zuschauerzahlen und Platzverweisen. Graf Zahl kommt auch bei den Spieler-Statistiken auf seine Kosten: Wer erzielte die meisten Jokertore oder welcher Trainer stieg am häufigsten auf? Auch Vereine lassen sich vergleichen und Superlative ("Spiele mit den meisten verwandelten Elfern") aufzeigen. Wem das immer noch nicht genug ist, kann sich in knapp einem Monat, wenn die neue Saison beginnt, mit Grafiken austoben - wie Tore und Gegentore seines Lieblingsvereins entstanden sind, welche Spielaktionen und Passwege es gab. Bald kann man hier noch noch tiefer einsteigen: Die DFL kündigt eine "Spielmatrix" an. Dabei geht es den Machern darum, dass sich die Nutzer ein eigenes Bild machen können, warum z.B. gerade dieses Spiel in die Hose gegangen ist. Aber auch Experten sollen ihr Fachwissen erweitern.

Die DFL sieht sich mit "Bundesliga.de" unter den Top-3-Sportportalen in Deutschland: kicker Online und Sport1 spielen dabei, was die Nutzerzahl betrifft, mit jeweils über 30 Mio Visits (IVW 6/2010) in einer eigenen Liga. "Bundesliga.de" kommt im Juni auf rund 5 Mio Visits und liegt damit auch hinter Spox.com mit 14,5 Mio Besuchern. Allerdings muss man bedenken, dass Sommerpause ist. Und die anderen Angebote setzen im Gegensatz zu "Bundesliga.de" nicht ausschließlich auf die Bundesliga, profitieren z.B. auch von der Gerüchteküche. Im März und April lag "Bundesliga.de" laut IVW noch vor "Spox.com", das allerdings mit der WM im Rücken seit April noch mal um 3 Mio Besucher zulegen konnte.

Um auch künftig eine der ersten Anlaufstellen im Netz für Fußballfans zu sein, muss sich "Bundesliga.de" also strecken: Ob die zusätzlichen exklusiven Angebote Früchte tragen, wird sich spätestens in der IVW-Ausweisung für September zeigen. Die Zahlen werden auch potentielle Werbekunden interessieren. Bislang hat die zuständige DFL Sports Enterprises Fiat als Sponsor der 1. Bundesliga auf "Bundesliga.de" an Land gezogen. Als Premium-Werbepartner der Bundesliga sind zudem adidas, EA Sports, Krombach, topps und Sky mit im Boot. 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.