Publicis-Frankfurt-Führung: Burnett-Manager Cordt und Fiat-Frau Schneider kommen

29.07.2010
 

Publicis forstet die Chefetage im Frankfurter Büro wieder auf: Voraussichtlich im Spätherbst kommen Andreas Cordt (Foto), den die Publicis-Schwester Leo Burnett abgegeben muss, und Fiat-Marketerin Sandra Schneider. Beide Agenturen bestätigten gegenüber kress eine entsprechende Meldung von "Horizont". Die Neuzugänge arbeiten als Client Service Director, der vakante COO-Posten der ausgeschiedenen Ute Poprawe wird nicht nachbesetzt.

Publicis forstet die Chefetage im Frankfurter Büro wieder auf: Voraussichtlich im Spätherbst kommen Andreas Cordt (Foto), den die Publicis-Schwester Leo Burnett abgegeben muss, und Fiat-Marketerin Sandra Schneider. Beide Agenturen bestätigten gegenüber kress eine entsprechende Meldung von "Horizont". Die Neuzugänge arbeiten als Client Service Director, der vakante COO-Posten der ausgeschiedenen Ute Poprawe wird nicht nachbesetzt.

Cordt kümmert sich neben anderen Kunden vorrangig um den Nestlé-Etat, den zuvor Poprawe betreut hatte. Bei der Agentur Leo Burnett hatte er sich um Neugeschäft gekümmert, sein Vertrag läuft Ende September aus. Bei Leo Burnett setzt sich ohnehin mit Andrea Albrecht derzeit eine neue Frau in die Führung (kress.de vom 28. Juli 2010) und soll für New Biz sorgen.

Schneider trommelt bei Fiat für kleine Nutzfahrzeuge und wird sich bei Publicis um Renault kümmern. Sie leitet das Automotive-Team von Publicis. Renault hatte bis zuletzt Frank Lakebrink betreut, der Publicis verlassen hat.

Die Neuen werden auch dem neuen CEO Erwin Bakker unter die Arme greifen, der jüngst auf Volker Selle gefolgt ist (kress.de vom 17. Juli 2010). Selle hatte die Agentur vor wenigen Monaten gemeinsam mit Poprawe verlassen (kress.de vom 21. April 2010). Er heurte bei Cheil an. Bakker war zuletzt Finanzchef. Wen der neue Deutschlandchef Steven Althaus für diesen Posten als Nachfolger im Sinn hat, ist noch nicht bekannt.

Unterdessen meldet die Publicis Groupe aus Paris Geschäftszahlen fürs zweite Quartal 2010: Aus eigener Kraft konnte die Gruppe die Erlöse um 7,1% steigern, insgesamt kletterten die Umsätze mehr als 20% auf 1,38 Mrd Euro. Für das erste Halbjahr weist Publicis einen Umsatz von gut 2,5 Mrd Euro aus, der Nettogewinn lag mit 213 Mio Euro gut ein Viertel über Vorjahr. Bereits zum ersten Quartal 2010 war die Agentur-Gruppe nach der Dürre-Periode wieder in die Wachstumszone zurückgekehrt (kress.de vom 22. April 2010).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.