Bestechlichkeit, Untreue, Betrug: Staatsanwaltschaft klagt Doris Heinze an

10.08.2010
 

Im Fall Doris Heinze schreitet nun die Hamburger Staatsanwaltschaft zur Tat. Die ehemalige Fernsehfilmchefin des NDR muss sich wegen Bestechlichkeit in vier Fällen, Untreue in drei Fällen und Betrug vor dem Landgericht verantworten. Heinzes Anwalt Gernd Benoit bestätigte inzwischen eine entsprechende Meldung von "Focus Online".

Im Fall Doris Heinze schreitet nun die Hamburger Staatsanwaltschaft zur Tat. Die ehemalige Fernsehfilmchefin des NDR muss sich wegen Bestechlichkeit in vier Fällen, Untreue in drei Fällen und Betrug vor dem Landgericht verantworten. Heinzes Anwalt Gernd Benoit bestätigte inzwischen eine entsprechende Meldung von "Focus Online".

Auch Heinzes Ehemann Claus Strobel und die Münchner Produzentin Heike Richter-Karst sind angeklagt. Strobel muss sich vor der Wirtschaftskammer wegen Beihilfe zum Betrug, zur Bestechlickeit und Untreue verantworten, Richter-Karst wegen Bestechung und Untreue. Sie hatte als Geschäftsführerin von Allmedia Pictures Drehbücher im Auftrag von Heinze verfilmt.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt bereits seit September 2009 gegen Heinze. Damals war bekannt geworden, dass sie dem NDR Drehbücher ihres Mannes sowie eigene Drehbücher untergeschoben hatte (unter Pseudonym verfasst). Mit dem NDR hatte Heinze im Juni 2009 bereits einen Vergleich geschlossen. Darin einigten sich die beiden Parteien auf die fristlose Aufkündigung des Arbeitsverhältnisses sowie die Rückzahlung strittiger Honoraransprüche (kress.de vom 22. Juni 2009).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.