Börsensprung: Axel Springer rückt in den MDax auf

06.09.2010
 

Die Axel Springer AG steigt zum 20. September in den Börsenindex MDax auf, der hinter dem Leitindex Dax 50 mittelgroße deutsche Aktienunternehmen listet. Das entschied der Arbeitskreis Aktienindizes der Deutschen Börse. Springer erfülle bereits seit Ende vergangenen Jahres alle erforderlichen Kriterien, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Die Axel Springer AG steigt zum 20. September in den Börsenindex MDax auf, der hinter dem Leitindex Dax 50 mittelgroße deutsche Aktienunternehmen listet. Das entschied der Arbeitskreis Aktienindizes der Deutschen Börse. Springer erfülle bereits seit Ende vergangenen Jahres alle erforderlichen Kriterien, teilte das Unternehmen am Montag mit.

Bewertet werden das Börsenumsatzvolumen und die Marktkapitalisierung der AG im Streubesitz. Laut Springer liege die Marktkapitalisierung im Streubesitz bei 721,3 Mio Euro - derzeit 23,5% der Anteile. Die übrigen Papiere gehören direkt oder indirekt Verleger-Witwe Friede Springer oder werden als eigene Aktien von der AG gehalten. Zudem hält die Deutsche Bank weiterhin 8,3%.

Im Frühjahr hatte Springer angekündigt, den Anteil im Streubesitz auf über 40% zu erhöhen, sofern das Börsenklima mitspielt (kress.de vom 23. April 2010). Springer rechnet laut einer Unternehmenssprecherin damit, den Plan noch in diesem Jahr in die Tat umzusetzen.

"Die gute Positionierung unserer Aktie bei der Marktkapitalisierung sowie die kontinuierliche Verbesserung des Handelsvolumens haben zur Aufnahme in den MDax geführt. Wir gehen davon aus, dass unsere Aktie durch diesen Aufstieg für Investoren noch attraktiver wird", sagt Springer-Finanzchef Lothar Lanz.

Bislang wurde Springer im SDax (für kleinere Unternehmen, sog. Small-Caps) geführt. Weitere Medienunternehmen im MDax sind etwa die Sky Deutschland AG und die ProSiebenSat.1 Media AG. Seit dem Börsengang vor wenigen Monaten gehört auch Kabel Deutschland dazu.

Der Außenwerber und Börsenneuling Ströer wird in den SDax aufgenommen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.