Under new Management: "Ibo" und Bachem verkaufen ihre Sevenload-Anteile

09.09.2010
 

Die Gründer des Video-Portals Sevenload haben ihre Anteile verkauft. Wie das Unternehmen am Freitag offiziell bestätigte, übernimmt CEO und Mitgründer Axel Schmiegelow die Anteile von Ibrahim "Ibo" Evsan (Foto) und Thomas Bachem. Ins Management ziehen außerdem der neue CTO Jodok Batlogg ein sowie Richard Copperstein als non-executive Director in den USA.

Die Gründer des Video-Portals Sevenload haben ihre Anteile verkauft. Wie das Unternehmen am Freitag offiziell bestätigte, übernimmt CEO und Mitgründer Axel Schmiegelow die Anteile von Ibrahim "Ibo" Evsan (Foto) und Thomas Bachem.

Ibo und Bachems gemeinsame Beteiligungsfirma x-side GmbH ging an Schmiegelow und dessen Beteiligungsgesellschaft dw capital über, die zu seiner denkwerk Gruppe gehört. "Jetzt können wir uns voll auf Fliplife konzentrieren", zitiert "deutsche-startups" Evsan, "Sevenload ist jetzt erwachsen genug, um ohne Gründer zu arbeiten". Ibo und Bachem hatten ihre operativen Ämter bei Sevenload vor rund einem Jahr aufgegeben (kress.de vom 25. September 2009) und basteln nun seit Monaten mit ihrer neuen Firma United Prototype an einem Social-Gaming-Ansatz unter dem Titel Fliplife (kress.de vom 28. Mai 2010). Anfang September startete das Spiel in die erste Betaphase.

Sevenload heuerte unterdessen Jodok Batlogg als neuen Technikchef an (kress.de vom 9. September 2010). Ab Oktober kommt zudem der frühere Facebook- und Walt Disney-Manager Richard Cooperstein an Bord. Er soll in den USA Content-Kooperationen u.a. mit US-Studios in die Wege leiten. "Gemeinsam mit Richard werden wir unsere Position auf dem US-amerikanischen Markt für Online-Video festigen. Die Erweiterung unseres Führungskreises um Richard ist ein entscheidender Schritt, um unser erfolgreiches Geschäftsmodell im internationalen Lizenzmarkt zu etablieren", sagt Schmiegelow in einer Mitteilung.

Seit Anfang des Jahres arbeiten auch der Ex-Google- und Apple-Manager Daniel Kinat und Tim Voges (Ex-OMS) im operativen Management. Mit dabei sind künftig auch Volker Schmidt (vormals VZ-Netzwerke) als Head of Development und Gerald Koenen (Ex-Hobnox) als Leiter Projektmanagement.

Zu den Geldgebern von Sevenload gehören nach dem Ausstieg der Gründer neben Schmiegelow noch DLD Ventures (Burda), T-Ventures (Deutsche Telekom), Media Ventures (Dirk Ströer) und Privatinvestoren wie Martin Varsavsky. Auch die Mitarbeiter halten über ein Beteiligungsvehikel Anteile. Ebenso das neue Management um Schmiegelow und COO Andreas Heyden.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.