Schlammschlacht Essing/Christ: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen PR-Berater

11.09.2010
 

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat laut einem Bericht des "Spiegel" nach monatelanger Prüfung ein Ermittlungsverfahren gegen den PR-Berater Norbert Essing (Foto) eingeleitet. "Wir ermitteln wegen versuchter Nötigung und anderen Vorwürfen", zitiert das Nachrichtenmagazin Staatsanwalt Johannes Mocken. Auslöser für das Verfahren ist der ehemalige Banker Harald Christ,

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf hat laut einem Bericht des "Spiegel" nach monatelanger Prüfung ein Ermittlungsverfahren gegen den PR-Berater Norbert Essing (Foto) eingeleitet. "Wir ermitteln wegen versuchter Nötigung und anderen Vorwürfen", zitiert das Nachrichtenmagazin Staatsanwalt Johannes Mocken.

Auslöser für das Verfahren ist der ehemalige Banker Harald Christ: Er wirft Essing vor, ihn in einem anonymen Fax als pädophil bezeichnet zu haben und hat Strafanzeige gestellt. Essing bestreitet die Anwürfe und stellte seinerseits Strafanzeige gegen Christ (kress.de vom 7. März 2010).

Vor wenigen Wochen meldete sich zudem der Stuttgarter Wirtschaftsanwalt Brun-Hagen Hennerkes bei der Staatsanwaltschaft. Ihm habe Essing, ebenfalls per anonymem Fax, unterstellt eine Lichtensteiner Stiftung gegründet zu haben. Zudem habe das Fax an die Bochumer Steuerfahndung den Eindruck erweckt, Hennerkes könnte persönlich Steuern hinterzogen haben. Das Fax sei mit "xy" unterzeichnet gewesen. Ein Zeuge hatte das "Schmuddelfax" damals aus einem Mülleimer geangelt.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.