Cologne Conference 2010: "Mad Men" und Lynch bekommen Preise

 

Jon Hamm und Elisabeth Moss (Foto), Hauptdarsteller der US-Serie "Mad Men", werden am 1. Oktober auf der Cologne Conference mit dem "Hollywood Reporter Award" ausgezeichnet. Das Kölner TV-Festival ehrt damit die vielfach preisgekrönte Serie, die im Milieu einer New Yorker Werbeagentur der 1960er Jahre spielt. US-Starregisseur David Lynch darf sich den Filmpreis Köln abholen.

Jon Hamm und Elisabeth Moss (Foto), Hauptdarsteller der US-Serie "Mad Men", werden am 1. Oktober auf der Cologne Conference mit dem "Hollywood Reporter Award" ausgezeichnet. Das Kölner TV-Festival ehrt damit die vielfach preisgekrönte Serie, die im Milieu einer New Yorker Werbeagentur der 1960er Jahre spielt. In Kooperation mit Fox und ZDFneo zeigt die Cologne Conference am 30. September die erste Folge der zweiten "Mad Men"-Staffel in Anwesenheit der Hauptdarsteller.

US-Starregisseur David Lynch darf sich den Filmpreis Köln abholen. Er ist der vierte Träger der von der Stadt Köln, der Filmstiftung NRW und der Cologne Conference vergebenen Auszeichnung. Der Preis würdigt "außergewöhnliche Leistungen in der Grammatik und Poetik der audiovisuellen Medien". Vor 20 Jahren war die erste Cologne Conference mit einer Vorabpräsentation von Lynchs Kultserie "Twin Peaks" gestartet, die in Deutschland später bei RTL lief.

Weitere Preisträger sind in diesem Jahr Autor und Produzent David Simon ("The Wire"), der für seine neue Serie "Treme" den "TV Spielfilm"-Preis erhält, sowie Casterin Ulrike Müller ("Rosa Roth", "Krupp"), die den Deutschen Casting-Preis bekommt. Programm und Tickets unter www.cologne-conference.de.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.