Einer weg, zwei weg, alle weg? ARD will bei Digitalkanälen sparen

15.09.2010
 

Die Intendanten der ARD wollen bei ihren Digitalkanälen EinsExtra, EinsFestival und EinsPlus sparen. Im Gespräch ist laut einer Vorabmeldung der "Zeit" die Streichung von einem oder mehreren Kanälen. Eventuell könnte es auch alle drei Kanäle treffen.

Die Intendanten der ARD wollen bei ihren Digitalkanälen EinsExtra, EinsFestival und EinsPlus sparen. Im Gespräch ist laut einer Vorabmeldung der "Zeit" die Streichung von einem oder mehreren Kanälen. Eventuell könnte es auch alle drei Kanäle treffen.

Entsprechende Pläne müsste die ARD zunächst mit der Politik abklären: Die Ministerpräsidenten hatten noch vor drei Jahren die Aufträge für die Programminhalte erteilt.

Ein mögliches Szenario sieht laut "Zeit" vor, den Servicesender EinsPlus, der beim SWR angesiedelt ist, zu streichen und dafür dem jugendorientierten EinsFestival mehr Geld zuzuschieben. EinsFestival habe derzeit ein Programmbudget von rund 2,5 Mio Euro pro Jahr, die Gesamtkosten liegen bei 3 bis 4 Mio.

Die Digitalsender standen auf der Tagesordnung der Intendantensitzung Anfang dieser Woche, eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen.

Ihre Kommentare
Kopf

Reinhard Manlik

16.09.2010
!

Schichtarbeiter und Freiberufler haben die Chance, auch zu anderen Zeiten (statt nur abends ab 20:00Uhr) interessante Sendungen sehen zu können.
Die Sender sollten bleiben !
Aber die Frage bleibt - "warum sind die Kosten so hoch ?"


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.