"Schlagkräftige Mannschaft außergewöhnlicher Reporter": "Focus" bekommt ein Investigativ-Ressort

20.09.2010
 

Die "Focus"-Chefredakteure Uli Baur und Wolfram Weimer haben ein Ressort für investigative Recherche gegründet. Leiter ist Kayhan Özgenc, 40, der 2006 den Henri Nannen Preis für die beste investigative Leistung bekam ("VW-Affäre"). Zudem wird Uwe Wittstock, 55, zum 1. Oktober Literaturchef beim "Focus". Er war zuletzt Kulturkorrespondent bei der "Welt".

Die "Focus"-Chefredakteure Uli Baur und Wolfram Weimer haben ein Ressort für investigative Recherche gegründet. Leiter ist Kayhan Özgenc, 40, der 2006 den Henri Nannen Preis für die beste investigative Leistung bekam ("VW-Affäre"). Özgenc schreibt seit 1997 für das Nachrichtenmagazin, zuletzt als Leiter des Berliner Parlamentsbüros.

Stellvertretender Leiter des Recherche-Ressorts ist Olaf Wilke, 52, zuletzt Redakteur für besondere Aufgaben im Hauptstadtbüro. "Wir formieren eine schlagkräftige Mannschaft außergewöhnlicher Reporter, um die Nachrichtenkompetenz von 'Focus' weiter zu stärken", so die Chefredakteure über das neue Ressort.

Zudem wird Uwe Wittstock, 55, zum 1. Oktober Literaturchef beim "Focus". Wittstock war lange Literaturredakteur bei der "FAZ", von 2000 bis 2002 arbeitete er als stellvertretender Feuilletonchef bei der "Welt". Zuletzt war er bei der "Welt" als Kulturkorrespondent in Paris und Frankfurt tätig. Die Berufung Wittstocks ist Teil des Ausbaus des Kulturressorts. Im Sommer hatte der "Focus" bereits den "literarischen Salon" eröffnet, für den u.a. die Schriftsteller Botho Strauß und Peter Handke schreiben (kress.de vom 29. Juli 2010). Außerdem wurden in den vergangenen Wochen das Ressort "Menschen" und ein Debattenressort eingeführt.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.