Nach nur fünf Monaten: Uzulis verlässt den "Südkurier"

 

André Uzulis (Foto) ist nicht mehr Chefredakteur des "Südkurier" (gehört zu Holtzbrinck), Konstanz. Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Stefan Lutz, 39, der den Job Anfang des Jahres bereits kommissarisch ausgeübt hatte. Der "Südkurier" verschickte am Donnerstagabend eine Pressemitteilung, in der er den Wechsel bestätigte, aber nicht auf die Hintergründe einging.

André Uzulis ist nicht mehr Chefredakteur des "Südkurier" (gehört zu Holtzbrinck), Konstanz. Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Stefan Lutz, 38, der den Job Anfang des Jahres bereits kommissarisch ausgeübt hatte. Der "Südkurier" verschickte am Donnerstagabend eine Pressemitteilung, in der er den Wechsel bestätigte, aber nicht auf die Hintergründe einging.

Uzulis, ehemals Chefredakteur beim "Nordkurier", hat erst im Juni in Konstanz angefangen (kress.de vom 17. Mai 2010). Er folgte auf Thomas Satinsky, der sich Anfang des Jahres als geschäftsführender Verleger zur "Pforzheimer Zeitung" verabschiedet hatte. In der Übergangszeit führte Stefan Lutz die Redaktion. Er ist im Haus gut beleumdet und brachte im März auch den noch von Satinsky geplanten "Südkurier"-Relaunch erfolgreich zum Abschluss. Lutz volontierte in der Axel Springer Journalistenschule, war Lokalchef von "Bild" in Hamburg und bis 2008 als CvD für das Online-Ressort des "Hamburger Abendblatts" zuständig.

"Südkurier"-Geschäftsführer Rainer Wiesner hat die Redaktion am Donnerstag über den Abschied von Uzulis informiert. Der Chefredakteur verlässt das Haus offenbar während seiner Probezeit. Wiesner und er seien nicht miteinander zurechtgekommen, heißt es im Haus.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.