"Besondere Leistung Unterhaltung": Deutscher Fernsehpreis für Stefan Raab

08.10.2010
 

Stefan Raab bekommt am Samstag in Köln den Deutschen Fernsehpreis verliehen. Die neunköpfige Jury hat ihn in der neuen Kategorie "Besondere Leistung Unterhaltung" zum Entertainer des Jahres gekürt. Die deutsche Fernsehunterhaltung ohne Stefan Raab sei undenkbar; Raabs Inspiration sei zur Lebensader beider System geworden, so das Hohelied der Juroren.

Stefan Raab bekommt am Samstag in Köln den Deutschen Fernsehpreis verliehen. Die neunköpfige Jury hat ihn in der neuen Kategorie "Besondere Leistung Unterhaltung" zum Entertainer des Jahres gekürt. Die deutsche Fernsehunterhaltung ohne Stefan Raab sei undenkbar; Raabs Inspiration sei zur Lebensader beider System geworden, so das Hohelied der Juroren.

ProSieben-Geschäftsführer Thilo Proff hat die frohe Kunde bereits vernommen und blickt auf die besonderen Leistungen seines Quotengaranten zurück: "Gäbe es Stefan Raab nicht, man müsste ihn erfinden. Auf ProSieben machte er aus normalen Shows Events, belebte mit 'Schlag den Raab' die Samstagabendunterhaltung wieder und schaffte das Kunststück, eine Lena zu finden und mit ihr den Eurovision Song Contest zum ersten Mal nach 28 Jahren wieder nach Deutschland zu holen. Stefan Raab zeigt dabei, dass harte Arbeit gepaart mit Qualität am Ende immer zum Erfolg führt. Ich beglückwünsche Stefan Raab von ganzem Herzen zum Gewinn des Deutschen Fernsehpreises 2010."

Auch das Schauspielerensemble von "Im Angesicht des Verbrechens" (ARD/arte) darf feiern: Der Fensehpreis in der Kategorie "Besondere Leistung Fiktion" geht u.a. an Marie Bäumer, Vladimir Burlakov und Alina Levshin. Die Schauspieler seien das Herzstück dieser "atemberaubenden Ausnahmeproduktion". Jede Figur, bis hin zur kleinsten Nebenfigur brilliere, so die Jury. Regie führte Dominik Graf.

Für "Besondere Leistung Information" werden Volker Heise und Thomas Kufus ausgezeichnet. Sie haben die Doku "24h Berlin - Ein Tag im Leben" entwickelt und produziert. Die Jury spricht von einem "Geniestreich".

Der Deutsche Fernsehpreis wird am Samstag, den 9. Oktober im Coloneum in Köln verliehen. Das Erste strahlt die Gala am Sonntag, 10. Oktober, ab 21.45 Uhr aus.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.