Top-Typ-Berater: Grey-Chef Dopheide wechselt zu Commarco

15.10.2010
 

Grey-Boss Frank Dopheide (Foto), 47, verlässt die Agentur und die Werbebranche. Unter dem Dach der Kommunikationsholding Commarco (Scholz & Friends) macht Dopheide seine eigene Beratung Deutsche Markenarbeit auf. Im Vier-Augen-Gespräch will er künftig Konzernlenker und CEOs zu Typen machen.

Grey-Boss Frank Dopheide (Foto), 47, verlässt die Agentur und die Werbebranche. Unter dem Dach der Kommunikationsholding Commarco (Scholz & Friends) macht Dopheide seine eigene Beratung Deutsche Markenarbeit auf. Im Vier-Augen-Gespräch will er künftig Konzernlenker und CEOs zu Typen machen.

Gegenüber der "WirtschaftsWoche" beschreibt Dopheide sein Rezept: Aus der Kombination von Know-How und persönlichen Markenwerten formuliere er ein Markenversprechen. "Dann geht es darum, dies glaubwürdig und stimmig und langfristig intern wie extern erlebbar zu machen. So kommt zu Qualität dann Bekanntheit, dann Akzeptanz, dann über die Dauer Vertrauen und im Idealfall Identifikation mit der Persönlichkeitsmarke", sagt Dopheide.

Als Positivbeispiel nennt er Karstadt-Investor Nicolas Berggruen, auf seinem persönlichen Kundenzettel stünden derzeit Vorstände aus der Finanzwelt, ein Aufsichtsrat und zwei Nationalspieler. Kostenpunkt: 25.000 Euro für eine Analyse, danach 5.000 Euro Tageshonorar, schreibt die "WiWo". Für seine neue Firma will Dopheide Büros in Düsseldorf und Berlin einrichten, Commarco operiert von Hamburg aus. Zudem zieht er ins Strategy Board von Commarco ein.

Dopheide führte Grey sechs Jahre lang mit Erfolg für den kreativen Ruf der Agentur. Seine Karriere hatte er ebenfalls dort als Texter begonnen. Weitere Stationen des ausgebildeten Sport-Journalisten waren BMZ (heute Publicis) und Red Cell (WPP). 2004 holte ihn Grey-Urgestein Bernd M. Michael als Chairman zurück zu Grey Worldwide.

CEO von Grey ist Christian Hupertz, der von Jung von Matt wechselte (kress.de vom 14. September 2009).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.