Schwacher Start für hochgelobte Dominik-Graf-Serie: Nur 500.000 Junge sehen "Im Angesicht des Verbrechens"

23.10.2010
 

"Beinahe alle Filme, die Quoten machen unterfordern den Zuschauer", hatte Regisseur Dominik Graf mal geurteilt. Sein jüngstes Serienprojekt "Im Angesicht des Verbrechens" startete am Freitagabend im Ersten: Im Schnitt sahen rund 2 Mio die ersten beiden Folgen, darunter nur rund 500.000 junge Zuschauer (Marktanteil unter 5%). Ein enttäuschender Start für das brilliant recherchierte Russenmafia-Epos, das beim Deutschen Fernsehpreis groß abräumte.

"Beinahe alle Filme, die Quoten machen unterfordern den Zuschauer", hatte Regisseur Dominik Graf mal geurteilt. Sein jüngstes Serienprojekt "Im Angesicht des Verbrechens" startete am Freitagabend im Ersten: Im Schnitt sahen rund 2 Mio die ersten beiden Folgen, darunter nur rund 500.000 junge Zuschauer (Marktanteil unter 5%). Ein enttäuschender Start für das brilliant recherchierte Russenmafia-Epos, das beim Deutschen Fernsehpreis groß abräumte.

Die "atemberaubenden Ausnahmeproduktion" (Fernsehpreisjury) lief bereits im Frühjahr bei arte, die ARD zeigt die zehnteilige Miniserie jeweils freitags in Doppelfolgen (oder in der Mediathek).

Harte Konkurrenz hatte "Im Angesicht des Verbrechens" am Abend in Person von Günther Jauch: Der präsentierte auf RTL "Alt gegen Jung - Das Duell der Generationen". 6,54 Mio Zuschauer (21,1% Markanteil) sahen die Show, darunter 2,75 Mio 14- bis 49-Jährige (22,9%) - der Tagessieg für RTL, das auch über die Quoten des Mannheimer Comedians Bülent Ceylan jubeln dürfte: 2,27 Mio junge Gucker sorgten für einen turbülenten Marktanteil von 23,3%.

RTLs schon fast beängstigender Höhenflug ging also auch am Freitag weiter. Mit einem Tagesmarktanteil von 21,2% lagen die Kölner meilenweit vor der Konkurrenz: ProSieben kam auf 12,1%, Sat.1 auf 9,6%.

Ihre Kommentare
Kopf

Leslie

23.10.2010
!

Diese Sendung ist keine Jugendsendung und dürfte Jugendliche auch kaum interessieren. Ich hab mir diese Serie bereits bei Arte angeschaut - sie ist Frauen zu brutal und mir war sie zu langatmig. Dann lieber gleich eine Serie wie "The Shield" die ebenfalls brutal ist aber mehr Spannung erzeugt und auch mit Preisen überschüttet wurde. Bei dieser deutschen Serie war kein einziger symphatischer Hauptdarsteller, dem man nicht schnell einen "Abgang" gewünscht hätte.


nils

23.10.2010
!

Genialer Mehrteiler. Ich habe leider gar nicht mitbekommen, das die ARD ihnzeigt. Vielleicht mal etwas WERBUNG machen?


agatha

23.10.2010
!

...genau das richtige für mich - auch als frau, ☺ - bin angetan von der geschichte, den drehorten, den darstellern. werde die staffel weiterhin mit großem interesse verfolgen, hoffe, auch auf den gewinn der dvd-boxen...drückt mir die daumen...


Simone

24.10.2010
!

ich war enttäuscht von der ersten Folge. nachdem vorher soviel darüber berichtet wurde, hatte ich mir mehr erwartet. Ach ja und ehrlich gesagt ging es mir ziemlich auf den Geist, daß soviel russisch gesprochen wurde. Schade und dafür musste nun Tatort am Freitag Abend seinen Platz räumen!


uk

25.10.2010
!

Da zeigt die ARD mal eine brilliante Serie und dann schaut kaum einer zu. Traurig, traurig...


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.