Für über 10 Mio Euro: Xing kauft amiando

10.12.2010
 

Das Business-Netzwerk Xing verleibt sich zum 1. Januar 2011 die Eventplanungs-Plattform amiando ein. Der Kaufpreis ist gestaffelt: Zunächst zahlt Xing rund 5,1 Mio Euro, ende März 2013 werden bis zu 5,25 weitere Mio fällig - abhängig von verschiedenen Faktoren, wie dem Verbleib des bisherigen Management-Teams und dem Erreichen bestimmter Umsatz- und Gewinnziele.

Das Business-Netzwerk Xing verleibt sich zum 1. Januar 2011 die Eventplanungs-Plattform amiando ein. Der Kaufpreis ist gestaffelt: Zunächst zahlt Xing rund 5,1 Mio Euro, Ende März 2013 werden bis zu 5,25 weitere Mio fällig - abhängig von verschiedenen Faktoren, wie dem Verbleib des bisherigen Management-Teams und dem Erreichen bestimmter Umsatz- und Gewinnziele.

Über amiando lassen sich Organisation, Bewerbung und Umsetzung von Veranstaltungen abwickeln. Mit der Integration des Tools komme Xing den Wünschen der Mitglieder nach, sagt Xing-Chef Stefan Groß-Selbeck. Im vergangenen Jahr seien bereits über 150.000 Events über Xing organisiert worden. Dank amiando-Integration lassen sich künftig auch Registrierung, Ticketausstellung und Abrechnung über Xing erledigen.

amiando ist seit 2006 im Markt, CEO ist Felix Haas. Alle 35 Mitarbeiter werden von Xing übernommen.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.