Britisches Pfund: Bauer will an BBC-Magazine ran

13.12.2010
 

Wie englische Medien berichten, will die Hamburger Bauer Media Group die Magazin-Sparte der britischen BBC, BBC Magazines, übernehmen. Laut "Sunday Times" sind die Deutschen unter den verbliebenen vier Bietern. Zu den Flaggschiffen der BBC-Magazine gehört etwa das Auto-Magazin "Top Gear", in Summe soll das Unternehmen über 200 Mio Euro schwer sein.

Wie englische Medien berichten, will die Hamburger Bauer Media Group die Magazin-Sparte der britischen BBC, BBC Magazines, übernehmen. Laut "Sunday Times" sind die Deutschen unter den verbliebenen vier Bietern. Zu den Flaggschiffen der BBC-Magazine gehört etwa das Auto-Magazin "Top Gear", in Summe soll das Unternehmen über 200 Mio Euro schwer sein.

"Top Gear" erscheint analog zu einem weltweit erfolgreichen Auto-Verrückten-Format im BBC-Fernsehen. Zum Zeitschriften-Portfolio der BBC gehören auch "Closer", "Radio Times" oder das "Top of the Pops"-Magazin.

Besonders unter Regie der Verlagschefin Yvonne Bauer, die jüngst den Löwen-Anteil am elterlichen Unternehmen vom Vater übernommen hat, schielt Bauer zunehmend ins Ausland. Bereits heute fließen mehr als die Hälfte aller Erlöse von außerhalb Deutschlands zu.

Im Augenblick wettstreitet Bauer zudem mit dem US-Verlag Hearst um das internationale Zeitschriftengeschäft der französischen Verlagsgruppe Lagardère. Wie die französische Zeitung "Les Echos" Anfang des Monats berichtete, will Lagadère 212 Titel in 45 Ländern en bloc verkaufen. Das Umsatzvolumen liegt bei über 700 Mio Euro.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.