Britische Kost - einmal schmackhaft: G+J importiert Kochzeitschrift "Jamie"

11.01.2011
 

Im Frühjahr legt sich Gruner+Jahr eine neue Kochzeitschrift ins Portfolio: Die Hamburger importieren die englische Bruzzelpostille "Jamie", hinter der der prominente britische Pfannenschwenker Jamie Oliver steckt. In UK ging das Heft vor gut zwei Jahren an den Start. In "Jamie" tischt der Koch vor allem Rezepte mit saisonalen und regionalen Zutaten auf, die er auf seinen Reisen aufgestöbert hat.

Im Frühjahr legt sich Gruner+Jahr eine neue Kochzeitschrift ins Portfolio: Die Hamburger importieren die englische Bruzzelpostille "Jamie", hinter der der prominente britische Pfannenschwenker Jamie Oliver steckt. In UK ging das Heft vor gut zwei Jahren an den Start.

In "Jamie" tischt der Koch vor allem Rezepte mit saisonalen und regionalen Zutaten auf, die er auf seinen Reisen aufgestöbert hat. Vor allem sollen sie - wie bei Oliver üblich - auch ungeübte Köche nicht überfordern und weder finanziell noch zeitlich zu sehr ins Kontor schlagen. Den Auftakt macht eine Ausgabe unter dem Motto "Auf nach Italien".

Den deutschen "Jamie"-Chefredakteur gibt Wolfgang Zahner, der bei G+J bereits die Chefredaktion für "Essen und Trinken für jeden Tag" inne hat. Der Verlag gibt in derselben Sparte bereits die Titel "Essen und Trinken" und neuerdings "Beef!" heraus und betreibt u.a. die Bruzzel-Community "chefkoch.de".

"Jamie" richtet sich an überwiegend weibliche Jamie-Jünger im Alter zwischen 30 und 50 Jahren. Erstverkaufstag ist der 10. März 2011, ab dann kommt "Jamie" alle zwei Monate an den Kiosk. Ein Exemplar schlägt hierzulande mit 4,90 Euro zu Buche. Die Startauflage liegt bei 100.000 Exemplaren. Eine 4c-Anzeigenseite kostet 12.500 Euro. Anzeigenkontakt: André Pollmann, Tel.: 040/3703-2326, E-Mail: jamie-anzeigen(at)guj.de.

Mit der Einführungskampagne für "Jamie" hat G+J die Hamburger Agentur gudella,barche betraut.

Ihre Kommentare
Kopf

Sandra Marschberger

Eventspion
Redaktion

11.01.2011
!

Man darf gespannt sein, wie lange der gegenwärtige "Koch-Trend" noch anhält.


Prof. Moriarty

11.01.2011
!

Ui! Das ist mal innovativ! Ein Kochmagazin mit dem Coverboy Jamie! Unfassbar mit was für tollen Print-Objekten G+J ins neue Jahr startet. Also für mich stehen gleich zwei No-Go’s auf dem Cover: Jamie und Italien. Dieses mediterrane Gehype und der Schorsch Klunie der Kochtöpfe nerven einfach nur!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.