Mit exklusiven Meldungen: "Handelsblatt" legt iPad-App auf

17.01.2011
 

Der Name ist Programm: Das "Handelsblatt" hat die iPad-App "Handelsblatt First" gestartet. Alle exklusiven Meldungen der Wirtschafts- und Finanzzeitung sollen dort zuerst veröffentlicht werden. So sollen Nutzer der App einen Zeitvorsprung erhalten.

Der Name ist Programm: Das "Handelsblatt" hat die iPad-App "Handelsblatt First" gestartet. Alle exklusiven Meldungen der Wirtschafts- und Finanzzeitung sollen dort zuerst veröffentlicht werden. So sollen Nutzer der App einen Zeitvorsprung erhalten.

Eine neu gegründete iPad-Redaktion des "Handelsblatt" stellt die wichtigsten Meldungen aus Unternehmen, Finanzen und Politik zusammen. Einen Redaktionsschluss soll es  nicht geben, nachts würden die Korrespondenten aus den USA und Asien übernehmen und live berichten.

Ob die App die Top-News anzeigt oder Aktienkurse oder beides zusammen, sollen die Nutzer selbst bestimmen können. Auch einen Offline-Lese-Modus bietet "Handelsblatt First".

In Videobeiträgen berichtet das "Handelsblatt" auf dem iPad vom Handel an den wichtigsten Börsenplätzen, erklärt Trends der Banken- und Versicherungsbranche und befragt Vorstandschefs und Geschäftsführer. In jeweils 99 Sekunden dauernden Bewegtbildbeiträgen will die "Handelsblatt"-Redaktion zudem alle wichtigen Nachrichten aus den Unternehmen, von den Finanzmärkten und aus der Politik zusammenfassen - das Format wird am 28. Januar scharf geschaltet und von TV-Moderatorin Aline von Drateln präsentiert.

Der Download der "Handelsblatt First"-App aus Apples App Store ist bis zum 30. April kostenfrei - das "Handelsblatt" bedankt sich beim Sponsor Siemens für die freundliche Unterstützung. Danach wechselt die App in ein Abomodell: Ab 1. Mai müssen Nutzer 11,99 Euro pro Monat berappen, 119,99 Euro verlangt das "Handelsblatt" pro Jahr.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.