Neuer Mann im dapd-Investigativressort: Agentur engagiert Medienjournalist Bouhs

 

"Bei der Nachrichtenagentur dapd greift die Unzufriedenheit weiter um sich", meldete der Medienjournalist Daniel Bouhs im Dezember. Er verwies auf ein Schreiben des Betriebsrats der Nachrichtenagentur, wonach die Stimmung im Unternehmen sich "weiter verschlechtert" habe. Mittlerweile hat sich dort offenbar etwas getan: Bouhs, 28, geht jedenfalls zum 1. April 2011 selbst zu dapd.

"Bei der Nachrichtenagentur dapd greift die Unzufriedenheit weiter um sich", meldete der Medienjournalist Daniel Bouhs im Dezember. Er verwies auf ein Schreiben des Betriebsrats der Nachrichtenagentur, wonach die Stimmung im Unternehmen sich "weiter verschlechtert" habe. Mittlerweile hat sich dort offenbar etwas getan: Bouhs, 28, geht jedenfalls zum 1. April 2011 selbst zu dapd. Er wird Redakteur im Investigativ-Ressort "sources" bzw. "Recherchejournalist".

Bouhs schrieb bisher als freier Journalist über Medienunternehmen und Medienpolitik, u.a. für "Spiegel Online", "Berliner Zeitung", "Frankfurter Rundschau" und "taz" sowie für die Fachdienste "epd medien", "Meedia" und "mediummagazin".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.