Für Smartphones und Tablets von Apple und Android: ZDF-Mediathek-Gratis-App kommt schon im März

18.02.2011
 

ZDF-Intendant Markus Schächter hat die ZDF-Mediathek-Gratis-App für März angekündigt und damit einen entsprechenden "Spiegel"-Bericht konkretisiert (kress.de vom 17. Februar 2011).  "Wir werden unsere Internet-Portale schrittweise auch als Apps für die derzeit größten Plattformen, also für Smartphones und Tablets, Apple und Android, bereitstellen", so Schächter.

ZDF-Intendant Markus Schächter hat die ZDF-Mediathek-Gratis-App für März angekündigt und damit einen entsprechenden "Spiegel"-Bericht konkretisiert (kress.de vom 17. Februar 2011).  "Wir werden unsere Internet-Portale schrittweise auch als Apps für die derzeit größten Plattformen, also für Smartphones und Tablets, Apple und Android, bereitstellen", so Schächter.

Entsprechende Angebote für "heute.de", "ZDF.de" und "tivi-Videothek" seien für Sommer 2011 geplant, "sport.zdf.de" folge dann Anfang 2012.

Die neuen Ausgabewege könnten eine zusätzliche Reichweite schaffen, die mit herkömmlichen Webseiten nicht zu erzielen sei, so Schächter.  Seit 2001 verfolge das ZDF mit seinen Online-Angeboten die Strategie, Inhalte einmal zu produzieren und sie dann für unterschiedliche Geräteklassen und Verbreitungswege zugänglich zumachen." Anwendungsprogramme (Applikationen) für Smartphones und Tablets seien heute "nichts anderes als ein nächster Schritt dieser bewährten Strategie". 

Rundfunkrechtlich sind Applikationen, die die Nutzung der ZDF-Onlineangebote ermöglichen oder erleichtern, laut ZDF zulässig, weil sie im genehmigten Telemedienkonzept des ZDF enthalten sind. Darin werde die technische Aufbereitung der Inhalte für PC und mobile Endgeräte besonders hervorgehoben. Grundsätzlich müsse das ZDF Apps für seine staatsvertraglich bestimmten Angebote kostenlos anbieten.

Außerhalb des gesetzlichen Auftrags kann die gewerbliche Tochter ZDF Enterprises auch kostenpflichtige oder werbefinanzierte Applikationen anbieten. Zulässig sei dies für Angebote, die nicht vom Telemedienkonzept umfasst seien. Als Beispiel nennt das ZDF Rezepte aus der Sendung "Lanz kocht", die nach dem Telemedienkonzept nicht mehr im Onlineangebot des ZDF vorgehalten werden dürfen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.