Das Personalkarussell bei ProSiebenSat.1 dreht sich: Hörner löst Proff als ProSieben-Chef ab

 

Großes Stühlerücken in der Sendergruppe ProSiebenSat.1: Jürgen Hörner, 45, bislang Geschäftsführer von kabel eins, wird ProSieben-Boss. Der bisherige ProSieben-Geschäftsführer Thilo Proff, 45, verlässt die Gruppe und widmet sich nach 13 Jahren bei den Sendern als Selbstständiger einer Plattform für junge Fernsehmacher. Bei kabel eins folgt Karl König auf Hörner. Auch Sat.1 erhält einen neuen Co-Geschäftsführer.

Großes Stühlerücken in der Sendergruppe ProSiebenSat.1: Jürgen Hörner, 45, bislang Geschäftsführer von kabel eins, wird ProSieben-Boss. Der bisherige ProSieben-Geschäftsführer Thilo Proff, 45, verlässt die Gruppe und widmet sich nach 13 Jahren bei den Sendern als Selbstständiger einer Plattform für junge Fernsehmacher. Bei kabel eins folgt Karl König auf Hörner. Auch Sat.1 erhält einen neuen Co-Geschäftsführer. 

Dadurch, dass Thilo Proff durch den bisherigen kabel eins-Chef Jürgen Hörner ersetzt wird, führt sich eine sendereigene Tradition fort: Auch Andreas Bartl, heute Fernseh-Vorstand der ProSiebenSat.1 Media AG, war einst kabel eins-Boss, bevor er zu ProSieben aufstieg. Sein später glückloser Nachfolger Guido Bolten wechselte von kabel eins zu Sat.1.

Umso rosigere Zukunftsaussichten blühen Karl König, der bisher als "rechte Hand" von Andreas Bartl fungierte. Der ebenfalls 45-Jährige, bislang Strategy Officer der deutschen Sendergruppe und stellvertretender ProSieben-Geschäftsführer, wird neuer kabel eins-Geschäftsführer.

Andreas Bartl schafft sich zudem selbst Entlastung: Als Co-Geschäftsführer für Sat.1 verpflichtet er den bisherigen Fiction-Chef Joachim Kosack, der zwar schon Serien wie "Klinik am Alex" in den Sand gesetzt hatte, aber mit "Die Wanderhure" den deutschen Wanderfilm (9,75 Mio Gesamtzuschauer) neu belebt hatte.

Auch unter der Geschäftsführer-Ebene zieht das neue Personal-Tableau Kreise: Der Neueinkauf Klaus Henning, der von RTL abgeworben wurde (kress.de vom 9. Dezember), übernimmt Hörners Parallel-Funktion als oberster Programmplaner der Gruppe. Sascha Naujoks, der am 1. Juni anfängt, soll sich um Dokusoap-Formate kümmern. Bei seinem noch Arbeitgeber RTL war er zuletzt u.a. für "Bauer sucht Frau" zuständig.

Katja Hofem-Best, 40, bisher unter anderem Sixx-Chefin, soll sich fortan auch um neue Sender-Ideen kümmern. Für Thomas Ebeling, Vorstandsvorsitzender der Gruppe, sind offenbar auch Pläne etwa für einen Bestager- oder einen Migranten-Sender denkbar, auch wenn noch nichts konkret ist. Die Zukunft von 9Live, dem Sender, der derzeit keine echte Wachstumsperspektive bietet, ist angeblich offen.

Ihren Job als Leiterin des Bereichs "Factual" übergibt Hofem-Best an Carina Teutenburg, 33, die fortan für Infotainment-Formate, Magazine und Dokumentationen zuständig sein wird. Jobst Benthues, 44, löst sich vom Entertainment-Posten und übergibt an Wolfgang Link, 42. Benthues wird sich nun auf die Produktion von Formatideen und auf die Geschäftsführung von Redseven ("Biggest Loser", "Austrias Next Topmodel") konzentrieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.