Nominierungen für den Henri-Nannen-Preis 2011: "Spiegel", "Zeit" und "Geo kompakt" buhlen um Kisch-Preis

04.03.2011
 

Rene Pfister ("Am Stellpult", "Spiegel"), Christian Schüle ("Kein Bock", "Die Zeit") und Malte Henk ("Im Herz der Finsternis", "Geo kompakt") sind in der Königskategorie "Reportage / Egon Erwin Kisch-Preis" für den Henri-Nannen-Preis nominiert.

Rene Pfister ("Am Stellpult", "Spiegel"), Christian Schüle ("Kein Bock", "Die Zeit") und Malte Henk ("Im Herz der Finsternis", "Geo kompakt") sind in der Königskategorie "Reportage / Egon Erwin Kisch-Preis" für den Henri-Nannen-Preis nominiert. Insgesamt schickt die Jury in diesem Jahr 15 Arbeiten in das Rennen um den "Henri".

Aus 791 eingesandte Arbeiten haben die Juroren jeweils drei Beiträge für die Kategorien "Investigation", "Reportage", "Dokumentation" und "Humor" sowie für den "Sonderpreis" ausgewählt. Sechs Mal ist der "Spiegel" nominiert.

Kategorie Dokumentation:

Kerstin Kohlenberg, Mark Schieritz, Wolfgang Uchatius: "Als das Geld vom Himmel fiel, "Die Zeit"
Klaus Brinkbäumer, Thomas Schulz: "Der Philosoph des 21. Jahrhunderts", "Der Spiegel"
Ulrike Demmer, Markus Feldenkirchen, Ullrich Fichtner, Matthias Gebauer, Shoib Najafizada, John Goetz, Hauke Goos, Jochen-Martin Gutsch, Susanne Koelbl, Christoph Schwennicke, Holger Stark: "Ein deutsches Verbrechen", "Der Spiegel"

Kategorie Investigation:

Christine Kröger: "Im Zweifel für den Staatsanwalt", "Weser-Kurier"
Sönke Iwersen, Jürgen Flauger: "Stromfirma auf Abwegen", "Handelsblatt"
Jürgen Dahlkamp, Gunther Latsch, Jörg Schmitt: „HSH-Prevent-Affäre", "Der Spiegel"

Kategorie Humor:

Thomas Tuma: "Aishe - furniert", "Der Spiegel"
Hans Zippert: "Mich trifft der Schlag", "Die Welt"
Holger Witzel: Kolumne "Schnauze Wessi", "stern.de"

Sonderpreis:

"stern"-Reporter Christoph Reuter, Fotograf Marcel Mettelsiefen: "Kunduz, 4. September 2009", Veröffentlichung in Form einer Ausstellung mit begleitender Publikation
Beate Lakotta: "Ein Leben wie im Fegefeuer", "Der Spiegel"
Susanne Leinemann: "Der Überfall", "Zeit magazin"


Die Nominierungen für die Kategorie Fotoreportage sollen in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden.

Erstmals in der Jury des Henri Nannen Preises sind in diesem Jahr Ines Pohl (Chefredakteurin "taz"), Mathias Müller von Blumencron (Chefredakteur "Der Spiegel"), der sich bei der Juryarbeit jährlich mit seinem Kollegen Georg Mascolo abwechselt, Kurt Kister (Chefredakteur "Süddeutsche Zeitung") und Jan-Eric Peters (Chefredakteur Die Welt-Gruppe) sowie Anke Degenhard. Die Expertin für zeitgenössische Fotografie hat unter anderem für "Max" und "Park Avenue" als Director of Photography gearbeitet.

Am Vorabend der Preisverleihung, die am 6. Mai 2011 im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg stattfindet, wird die Jury die Preisträger auswählen. Der "stern" und der Verlag Gruner + Jahr vergeben den Henri Nannen Preis, der mit 35.000 Euro dotiert ist, zum siebten Mal.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.