RTL siegt souverän im Show-Duell: "Die perfekte Minute" verliert immer mehr Fans

 

Lange Gesichter bei Sat.1: Die Spieleshow "Die perfekte Minute" setzt ihre Abwärts-Rutschpartie fort und landete mit einem Tiefstand bei den Werberelevanten nun unter Senderschnitt: Diesmal wollten nur 1,26 Mio 14- bis 49-Jährige mit Ulla Kock am Brinck daddeln, mehr als ein mauer Marktanteil von 10,6% (Vorwoche: 11,4%) war nicht drin. Klarer Sieger im Show-Duell wurde so RTL: Hier macht sich der "5 gegen Jauch"-Relaunch so langsam bezahlt.

Lange Gesichter bei Sat.1: Die Spieleshow "Die perfekte Minute" setzt ihre Abwärts-Rutschpartie fort und landete mit einem Tiefstand bei den Werberelevanten nun unter Senderschnitt: Diesmal wollten nur 1,26 Mio 14- bis 49-Jährige mit Ulla Kock am Brinck daddeln, mehr als ein mauer Marktanteil von 10,6% (Vorwoche: 11,4%) war nicht drin. Klarer Sieger im Show-Duell wurde so RTL: Hier macht sich der "5 gegen Jauch"-Relaunch so langsam bezahlt.

2,32 Mio jüngere Fans hatten sich für die zweite Ausgabe mit dem neuen Spielkonzept entschieden. Günther Jauch und Oliver Pocher durften sich so über einen Zielgruppen-Schnitt von 19,4% freuen. Zum Vergleich: Beim Staffelstart vor einem Monat lag der nur bei 17,8%. Die Jüngeren leidenschaftlich an ihrer plüschrosa Brust gedrückt hielt im Anschluss die beliebte Berliner Wuchtbrumme: "Cindy aus Marzahn live!" erzielte mit 1,80 Mio Werberelevanten einen Marktanteil von 20,0%.

Trostpreis für Sat.1: Die neu gestartete Comedyreihe "Weibsbilder" legte als Ersatz für die in Unehren abgesetzte "Oliver Pocher Show" einen soliden Start hin: 690.000 jüngere Fans beschwerten dem Bällchensender um 23:55 Uhr immerhin 11,8% Marktanteil - ein Wert, von denen der als Vorzeige-Komiker eingekaufte Flop-Moderator nur träumen konnte. Zuvor kam die "Ladykracher"-Wiederholung auf 9,9%.

Schärfster RTL-Verfolger blieb ProSieben, wo 1,69 Mio Zielgruppen-Fans für einen nostalgischen Sternenritt aufgesattelt hatten: "Das Imperium schlägt zurück - Special Edition" geht so schnell nicht unter (14,4%). Mit wüsten Dauerfeuer ins Wochenende wollten im Anschluss aber nur 710.000 jüngere Unerschrockene starten: "Der Soldat James Ryan" kam trotz monumentaler Überlänge nur auf 11,6%.

Horror-Murks mit Paris Hilton

Sehr robust kam dagegen RTL II durch den Hauptabend: Der Actionfilm "Auf der Jagd" hielt 940.000 Jüngere in Atem und verzuckerte dem Zweitligisten mit weit überdurchschnittlichen 8,0% die Bilanz. Allerdings konnte auch hier der Zweitfilm die Fans nicht halten: Trotz der Aussicht, Paris Hilton leiden zu sehen, blieben nur 430.000 Werberelevante beim Horror-Murks "House of Wax" hängen (5,9%). Dem meist dürftig bekleideten Promi-Hühnchen brachte der Film 2005 übrigens die "Goldene Himbeere" als schlechteste Nebendarstellerin ein.

Durchwachsen die Ausbeute für kabel eins: "Castle" durfte sich zur besten Sendezeit über einen neuen Bestwert freuen (820.000 Werberelevante, 7,0%). Stattdessen lief's für die von ProSieben geerbte "Good Wife" weiterhin ungut (570.000 Jüngere, 4,7%).

Beim Gesamtpublikum waren die ZDF-Freitagabendkrimis nicht zu schlagen: "Der Alte" erwies sich mit 5,65 Mio Gesamtzuschauern, darunter 1,08 Mio Jüngeren (9,2%), als Reichweitensieger. Für die zweite neue "Flemming"-Folge fanden sich 4,63 Mio Fans, darunter 1,05 Mio Werberelevante (8,6%).

Bei den Tagesmarktanteilen (14- bis 49-Jährige) stach RTL die Hauptkonkurrenten fast mit doppelten Werten aus: Die Kölner erzielten starke 20,4%, ProSieben kam auf 11,7%, Sat.1 auf 11,3%.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.