Welt-Opel-Werber: Scholz & Friends wirbt Bauer von BBDO ab

28.03.2011
 

Frank Bauer (Foto), 43, weltweiter Chef-Kundenbetreuer von BBDO Worldwide, wechselt zu Scholz & Friends. Bauer soll als International Managing Director übergreifend den Großkunden Opel betreuen, der die Hamburger Ende des vergangenen Jahres zur weltweiten Führungsagentur auserkoren hat.

Frank Bauer (Foto), 43, weltweiter Chef-Kundenbetreuer von BBDO Worldwide, wechselt zu Scholz & Friends. Bauer soll als International Managing Director übergreifend den Großkunden Opel betreuen, der die Hamburger Ende des vergangenen Jahres zur weltweiten Führungsagentur auserkoren hat (kress.de vom 25. November 2010).

Bauer leitet damit das Scholz & Friends Opel Performance Center (OPC) - eine "Agentur in der Agentur" über die die Scholzens dieser Aufgabe nachkommen. S&F liefert damit Input für die globale Markenstrategie, auf der Kampagnen in 32 Ländern aufbauen. Auf dem deutschen Markt stemmt die Agentur die Markenkommunikation für Opel freilich im eigenen Haus. Im OPC sitzen etwa 50 Leute in Büros in Hamburg und Frankfurt.

International profiliert soll sich der neuen Mann außerdem um den europaweiten Ausbau des S&F-Netzwerks bemühen. "Seine internationale Erfahrung und sein unternehmerischer Spirit werden entscheidend dazu beitragen, 'New Opel' auf die Straße zu bringen. Mit Frank Bauer stärken wir zudem das internationale Profil unserer Gruppe", kommentiert S&F-CEO Frank-Michael Schmidt die Personalie.

Bauer war bislang Global Key Account Director von BBDO Worldwide und berichtet direkt an CEO Andrew Robertson. Für BBDO war Bauer bereits in den USA und Frankreich unterwegs, in Berlin amtierte er als Unitleiter für internationale Kunden. Zu seinen früheren Stationen gehören BMW (Internationales Marketing) und die Agentur Leo Burnett in Moskau.

Auf seiner Referenzliste stehen Marken wie Allianz, Henkel, Hewlett Packard und Wrigley. S&F sei eine der feinsten Agenturadressen in Europa und zudem an einem entscheidenden Entwicklungspunkt angekommen, begründet er seinen Wechsel. "Jetzt geht es darum, die nächsten Stufen klug zu zünden. Und dazu möchte ich, vor allem voll konzentriert auf unseren Kunden Opel, einem echten deutschen Kronjuwel, meinen Beitrag leisten", so Bauer.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.