Fast wie in alten Kirch-Zeiten: Ex-Discovery-Chef Hörl startet zwei neue Spartenkanäle

 

Wie ein Klassentreffen aus den Boomzeiten der insolventen KirchGruppe: Auf der TV-Messe in Cannes hat Patrick Hörl, ehemals langjähriger Discovery Networks-Boss in Deutschland und seit 2008 Autentic-Geschäftsführer, zwei neue Spartenkanäle für den Weltvertrieb vorgestellt: das 24-Stunden-Dokuprogramm Spark und den Independent-Filmangebot Freestar. Bei letzteren schlägt einer der ältesten Weggefährten von Beta Film-Boss Jan Mojto wieder auf: Philipp Riccabona,

Wie ein Klassentreffen aus den Boomzeiten der insolventen KirchGruppe: Auf der TV-Messe in Cannes hat Patrick Hörl, ehemals langjähriger Discovery Networks-Boss in Deutschland und seit 2008 Autentic-Geschäftsführer, zwei neue Spartenkanäle für den Weltvertrieb vorgestellt: das 24-Stunden-Dokuprogramm Spark und den Independent-Filmangebot Freestar. Bei letzteren schlägt einer der ältesten Weggefährten von Beta Film-Boss Jan Mojto wieder auf: Philipp Riccabona.

Das Gute am neuen Geschäftsbetrieb: Gegenseitig vorstellen braucht sich in der Runde rund um Jan Mojto, der lange als Strippenzieher von Leo Kirchs Film- und Fernsehunternehmungen galt, niemand: Riccabona war unter Mojto Leiter der Spielfilmabteilung der KirchMedia und kennt das Lizenzhandelsgeschäft aus dem Effeff. Mit dem offiziellen Titel als angestellter "Freestar"-Channel Manager soll er sich um die Programmversorgung und den weltweiten Vertrieb kümmern.

Das Angebot, das weltweit als Video-on-Demand-Angebot und als linearer Sender ausgestrahlt werden soll, basiert auf Independent-Filmen, die außerhalb der großen US-Studios gedreht wurden und auf den einschlägigen Festivals zu sehen sind. Gezeigt werden ausschließlich HD-Produktionen.

Beim Vermarktungsvokabular kann Riccabona auf alte Schablonen zurückgreifen, die schon aus Pay-TV-Urzeiten (etwa vom Sky- bzw. Premiere-Vorläufer DF1) stammen. "Mit Freestar erleben und gestalten die Zuschauer ihr ganz persönliches Festival, in Top-Qualität und rund um die Uhr", sagt er. 

Riccabona war zuvor Geschäftsführer des glücklosen Pay-Senders E.Clips, der 2009 pleite ging und zuletzt Teil des Sky-Bouquets war.

Der zweite neue Autentic-Spartenkanal "Spark" speist sich aus HD-Dokumentationen rund um Wissenschaft, Technik sowie Natur und greift auf Autentic-Neuproduktionen sowie Lizenzware aus dem Hause des Kopperationspartners ZDF Enterprises zurück.

Autentic wurde 2008 von Jan Mojtos Beta Film und Patrick Hörl gegründet. Dem Vernehmen nach wird in Cannes gerade über Ausstrahlungsdeals für drei Kontinente verhandelt, auf denen die Neustarts Spark und Freestar zum Einsatz kommen könnten.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.