Ab Mai rollen erste Kamera-Autos in Bayern

Microsoft holt seine Google-Streetview-Alternative namens Streetside nach Deutschland. Ab dem 9. Mai rollen die ersten Kamera-Autos durch Bayern, nämlich in Augsburg, Erlangen, Fürth und Nürnberg. Erste Ergebnisse sollen im Sommer online gehen. Der deutsche Dienst, den Microsoft im November angekündigt hatte, haust unter dem Dach der Suchmaschine Bing beim Kartendienst Maps.

Später will Microsoft 50 weitere Städte und Regionen abfahren. Von Google abheben will sich Microsoft durch eine 3D-Ansicht ganzer Straßenzüge. Die Karten holt sich Microsoft aus den Daten des Karten-Dienstleisters Navteq. Außerdem soll der Dienst mit Navi-Optionen angereichert daherkommen.

Anders als Wettbewerber Google, der große Probleme mit der Datenschutz-Angst in der deutschen Öffentlichkeit bekam, will Microsoft diese vorher ins Boot bekommen. "Wir haben uns mit den Befahrungen und der Markteinführung in Deutschland bewusst Zeit genommen, um vorher intensiv mit Branchenverbänden, politischen Vertretern und Datenschützern zu sprechen", sagt Severin Löffler, bei Microsoft für rechtliche Angelegenheiten verantwortlich.

Die Google-Autos parken derzeit wegen des Aufruhrs in der Garage. Wo die Kamera-Autos von Microsoft künftig unterwegs sind, lässt sich ab dem 8. April hier ausspähen.

In den USA ist Microsoft Bing Streetside seit dem Jahr 2009 online. Derzeit sind 56 Städte im Programm.

05.04.2011
Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.