Weißer Fleck in Flandern: RTL geht in Belgien auf Einkaufstour

 

Die RTL Group will in Belgien mit ProSiebenSat.1 ins Geschäft kommen: Sie hat dem Münchner TV-Konzern ein Angebot für den Kauf der beiden TV-Sender VT4 und Vijf TV unterbreitet. Wie der kressreport bereits am 4. Februar berichtete, will RTL mit dem Einstieg in Flandern einen weißen Fleck in Belgien tilgen - bisher war RTL nur in Wallonien, dem französischsprachigen Teil Belgiens, präsent.

Die RTL Group will in Belgien mit ProSiebenSat.1 ins Geschäft kommen: Sie hat dem Münchner TV-Konzern ein Angebot für den Kauf der beiden TV-Sender VT4 und Vijf TV unterbreitet. Wie der kressreport bereits am 4. Februar berichtete, will RTL mit dem Einstieg in Flandern einen weißen Fleck in Belgien tilgen - bisher war RTL nur in Wallonien, dem französischsprachigen Teil Belgiens, präsent.

Für die beiden Kanäle muss RTL nach Branchenangaben rund 150 Mio Euro hinblättern. Weiterer Kaufinteressent ist der finnische Printkonzern Sanoma, der sich TV-Produzent John de Mol als Partner ins Boot geholt hat. Sanoma ist auch an den niederländischen TV-Sendern von ProSiebenSat.1 interessiert, die ebenfalls zum Verkauf stehen.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.