Monothematisches iPad-Magazin: Ringier lanciert "The Collection"

12.04.2011
 

Auf smarte Leute mit Sinn für Humor zielt "The Collection". Unter diesem Namen hat das Schweizer Medienunternehmen Ringier ein Monatsmagazin für Tablets wie das iPad an den Start geschickt. Das Besondere: Jede Ausgabe von "The Collection" wird monothematisch sein. Die erste Ausgabe widmet sich Prinz William.

Auf smarte Leute mit Sinn für Humor zielt "The Collection". Unter diesem Namen hat das Schweizer Medienunternehmen Ringier ein Monatsmagazin für Tablets wie das iPad an den Start geschickt. Das Besondere: Jede Ausgabe von "The Collection" wird monothematisch sein.

Die erste Ausgabe widmet sich Prinz William. Ringier will mit interaktiven Effekten einen Einblick in das Leben und Wirken des jungen Prinzen geben. Wer will, kann Hand an die Frisur von William legen, bei der königlichen Hochzeit mitwirken oder mit den Kronjuwelen hantieren; die Lebensgeschichte des Prinzen haben die Macher von "The Collection" in einen virtuellen Briefumschlag gesteckt.

Neben den Spielereien blickt das Magazin auch hinter die Arbeit eines königlichen Fotografen, bringt eine Debatte über Monarchie und lässt Wetten über William und Kate abschließen. Wer sich die App herunterlädt, soll nach der Hochzeit Ende April mit aktuellen Bildern und Infos kostenlos auf den neuesten Stand gebracht werden.

Es handle sich auf keinen Fall um eine weitere Hochzeits-App. Man habe ein Thema gewählt, das aktuell sei und global auf Interesse stoße, wird Redaktionsleiter Peter Hossli von NZZ Online zitiert. Generell seien gesellschaftliche Themen, ferner aus Politik und Wissenschaft vorgesehen.

Ursprünglich plante Ringier den Angaben zufolge ein Nachrichtenmagazin für Tablets. Weil die Redaktion dabei aber fast so groß sein hätte müssen wie bei einer Zeitung, sei man schnell von dieser Idee abgekommen. "Es komme ja auch darauf an, den richtigen Zeitpunkt für den Einstieg ins Tablet-Geschäft zu finden. Auf Erfahrungen könne ja niemand zurückgreifen", so Hossli. "The Collection" sei zwar ein Experiment, "aber wir meinen es ernst."

Die weiteren Ausgaben von "The Collection" sollen jeweils gegen Monatsende erscheinen - in den Sprachen deutsch, englisch oder chinesisch. Der Preis liegt in Europa bei 3,99 Euro. Vorerst nur für Apples iPad erhältlich, soll das Flunderrechner-Magazin im zweiten Quartal zusätzlich auf Android-basierten Tablets verfügbar sein.

Zu Ringier gehören Zeitungen wie "Blick", SonntagsBlick" und "Blick am Abend", die Frauenzeitschrift "GlücksPost" sowie die Fernsehsendung "al dente".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.