Rekordergebnis im ersten Börsenjahr: Ströer streicht halbe Milliarde Umsatz ein

13.04.2011
 

Die Lage beim Außenwerber Ströer entspannt sich: Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen 531 Mio Euro Umsatz gemacht, 13% mehr als ein Jahr zuvor - und so viel wie noch nie. Das operative Ergebnis kletterte um ein Viertel auf 127 Mio Euro, unter dem Strich blieben 33,2 Mio Euro hängen.

Die Lage beim Außenwerber Ströer entspannt sich: Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat das Unternehmen 531 Mio Euro Umsatz gemacht, 13% mehr als ein Jahr zuvor - und so viel wie noch nie. Das operative Ergebnis kletterte um ein Viertel auf 127 Mio Euro, unter dem Strich blieben 33,2 Mio Euro hängen.

Alle operativen Geschäftssparten hätten ihren Teil beigetragen, so Ströer-Chef Udo Müller (Foto), der positive Schlüsse aus dem Börsendebüt im vergangenen Jahr zieht. "Durch unseren Börsengang haben wir die Grundlage geschaffen, die Ströer Gruppe auch in Zukunft führend im europäischen Außenwerbegeschäft zu positionieren."

Über die Aktienausgabe, vor allem an institutionelle Anleger, hat Ströer 288 Mio Euro eingesackt. Das Geld ist für Zukäufe im Ausland (Türkei, Polen) drauf gegangen, zudem für Investitionen in digitale Außenwerbeformen, wo sich Müller noch Reserven erhofft. Daneben hat Ströer-Boss Müller auch den Schuldenberg abgetragen: Die Netto-Verschuldung sank um gut ein Drittel auf 320 Mio Euro.

Den Schwung will will Ströer ins neue Geschäftsjahr mitnehmen. In den ersten drei Monaten 2011 erwartet Müller ein Plus von 8%. Die Aktie, die im März etwas abgebaut hatte, stieg im frühen Handel um 4%.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.