Online-Preisvergleiche: US-Angebot Nextag kauft "guenstiger.de"

27.04.2011
 

Die US-Firma Nextag kauft den deutschen Online-Preisvergleich "guenstiger.de" und steigt damit in den deutschen Markt ein. Das Angebot "guenstiger.de" soll als eigenständiges Unternehmen weiter geführt werden, die Marke bleibt erhalten. Über den Kaufpreis schweigen die Unternehmen. Das Management-Trio von "guenstiger.de" bleibt an Bord.

Die US-Firma Nextag kauft den deutschen Online-Preisvergleich "guenstiger.de" und steigt damit in den deutschen Markt ein. Das Angebot "guenstiger.de" soll als eigenständiges Unternehmen weiter geführt werden, die Marke bleibt erhalten. Über den Kaufpreis schweigen die Unternehmen.

Das Management-Trio von "guenstiger.de", Philipp Hartmann, Aske Magdalinski und Torsten Schnoor, bleibt an Bord. Die Kartellis müssen den Deal noch absegnen.

Neben dem deutschen Markt hat "guenstiger.de" auch Ableger in Österreich, Schweiz, Ungarn, Polen und Russland. Nextag war bislang mit Preisvergleichs-Diensten in USA, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Australien, Japan und Kanada unterwegs - nach eigenen Angaben versorgten die Angebote monatlich rund 30 Mio Nutzer.

Jüngst schon hatte Nextag den Empfehlungsdienst Wize und das Gutschein-Angebot Next Coupons gekauft.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.