Hanse Ventures findet Geldgeber: Bigpoint-Boss Hubertz investiert in Gigalocal

06.05.2011
 

Bigpoint-Boss Heiko Hubertz, 34, investiert in zwei Hoffnungsträger der Hamburger Startup-Helfer von Hanse Ventures: Hubertz gibt jeweils sechsstellige Summen für die Unternehmen Gigalocal und Toptranslation.

Bigpoint-Boss Heiko Hubertz, 34, investiert in zwei Hoffnungsträger der Hamburger Startup-Helfer von Hanse Ventures: Hubertz gibt jeweils sechsstellige Summen für die Unternehmen Gigalocal und Toptranslation.

Gigalocal tummelt sich im lokalen Dienstleistergewerbe. Die Firma um Gründer Sebastian Dierner bietet eine Wünsche-Erfüller-App, über die kleine Aufträge ruckzuck an Privatpersonen im Umfeld vermittelt werden können, gratis oder auch gegen Bares.

Hinter Toptranslation steckt eine Online-Fachübersetzung, die in diesem Jahr bereits die zweite Finanzierungsrunde absolviert. Das Unternehmen strickt derzeit an der Expansion ins Ausland und ernährt rund 20 Leute. Im Pool sind etwa 1.600 Profi-Übersetzer, die für Kunden wie Volkswagen, Vattenfall oder Bertelsmann eingesetzt werden

Neben Hubertz stecken auch andere Business Angels ihr Geld in die Unternehmen, darunter Edgar Berger, Geschäftsführer von Sony Music Entertainment Germany. Hubertz hat selbst Geld mit dem Verkauf von Anteilen an der Online-Games-Firma Bigpoint verdient, die zuletzt auf eine Bewertung von 600 Mio Dollar kam. Hubertz hält etwa 30% an Bigpoint.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.