Vertragsverlängerung: Klitschkos kloppen sich weiter für RTL

08.06.2011
 

Die Klitschko-Brüder haben ihren TV-Vertrag mit dem Kölner Sender RTL verlängert. Die neue Vereinbarung geht über fünf weitere Kämpfe der beiden Box-Weltmeister. Klitschko-Manager Bernd Bönte und RTL-Sportchef Manfred Loppe unterzeichneten den Fernsehvertrag am Mittwoch im österreichischen Going,

Die Klitschko-Brüder haben ihren TV-Vertrag mit dem Kölner Sender RTL verlängert. Die neue Vereinbarung geht über fünf weitere Kämpfe der beiden Box-Weltmeister. Klitschko-Manager Bernd Bönte und RTL-Sportchef Manfred Loppe unterzeichneten den Fernsehvertrag am Mittwoch im österreichischen Going, wo sich Wladimir Klitschko derzeit auf seinen nächsten Kampf vorbereitet.

Am 2. Juli bestreitet Wladimir, derzeit IBF-, IBO- und WBO-Champion, den WM-Vereinigungskampf gegen WBA-Titelträger David Haye. Den ersten Fight, für den der neue Kontrakt gilt, macht WBC-Champ Vitali am 10. September in Breslau gegen den Polen Tomasz Adamek.

RTL arbeitet seit dem Jahr 2006 mit den Klitschkos zusammen und hat seitdem 16 Kämpfe der beiden übertragen. In der Spitze versammelten die Klitschko-Kämpfe bis zu 14 Mio Zuschauer (ab 3 Jahren) vor der Glotze. Vitalis Blitzsieg gegen Odlanier Solis im März hatten zuletzt knapp 11 Mio gesehen (kress.de vom 20. März 2011).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#02

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Mit dpa-Chef Peter Kropsch steht die Agentur vor dem größten Umbau ihrer Geschichte. Was sich für die Kunden alles ändert. Dazu: Wie schlagen sich Steingarts Erben bei der Handelsblatt Media Group?

Inhalt konnte nicht geladen werden.