IVW-Klickzahlen im Mai: VZ-Netzwerke purzeln aus den Top-3-Angeboten

09.06.2011
 

Gegen die Reichweiten-Erosion bei den VZ-Netzwerken scheint derzeit kein Kraut gewachsen: In den IVW-Klickzahlen für den Mai 2011 büßen die Berliner erneut 20 Mio Visits (-8,9%) gegenüber dem Vormonat ein. Mit gut 206 Mio Visits auf der Uhr haben sie deutlich weniger als die Hälfte der Reichweite, die sie noch im April vor einem Jahr auf die Waage brachten. Damals ließen sich die drei VZs erstmals gemeinsam ausweisen.

Gegen die Reichweiten-Erosion bei den VZ-Netzwerken scheint derzeit kein Kraut gewachsen: In den IVW-Klickzahlen für den Mai 2011 büßen die Berliner erneut 20 Mio Visits (-8,9%) gegenüber dem Vormonat ein (kress.de vom 9. Mai 2011). Mit gut 206 Mio Visits auf der Uhr haben sie deutlich weniger als die Hälfte der Reichweite, die sie noch im April vor einem Jahr auf die Waage brachten. Damals ließen sich die VZs erstmals gemeinsam ausweisen.

Der Abwärtstrend hält mittlerweile seit Monaten an; zuletzt machten die VZs in Oktober 2010 einen Hüpfer (+17 Mio Visits) nach oben (kress.de vom 9. November 2010). Schwer tun sich aber auch andere: Als einziges Social Network spielt wer-kennt-wen von RTL annähernd in der VZ-Liga. Für das Angebot geht es in der aktuellen Auswertung um 3,3 Mio Visits (2,8%) nach unten (114 Mio Visits). In einiger Entfernung: Stayfriends (-2,8 Mio auf 18 Mio Visits), MySpace (-0,4 Mio auf 11,5 Mio Visits) und die Lokalisten von ProSiebenSat.1 (-0,3 Mio auf 11 Mio Visits).

Vom Straucheln der deutschen Social Networks dürfte vor allem Facebook profitieren, das dem Ranking nach wie vor fern bleibt. Verluste fahren im Mai - wegen der Sommerpause - auch Fußball-Seiten ein, darunter "bundesliga.de", das fast 40% (-5,1 Mio Visits) verliert. "kicktipp.de" knickt um die Hälfte ein (-4,5 Mio Visits), "kicker online" schlägt sich mit 6% Minus (-2,3 Mio Visits) dagegen wacker. Traditionell springt dafür Springers Spielerwechsel-Gerüchteküche "transfermarkt.de" wieder an und liegt mehr als 40% im Plus (+8 Mio auf 26,5 Mio Visits).

Nachrichten wieder im Plus

Zu den Gewinnern gehören neben Wetter- und Urlaubsangeboten auch Nachrichtensites, die im April nach einem starken März Schwäche zeigten. "bild.de" packt 18,5 Mio Visits (+11,8%) drauf und landet bei 176,4 Mio Visits. Spiegel Online steigert sich ebenfalls um gut 11% auf 153,4 Mio Visits.

Großer Gewinner ist "stern.de" (+25% auf 25,8 Mio). Zudem Welt Online (+15,8% auf 38,5 Mio), Focus Online (+11,7% auf 32,7 Mio), Zeit Online (+16,5% auf 23 Mio), "sueddeutsche.de" (+9,3% auf 34,8 Mio) und "faz.net" (+12% auf 25,7 Mio). "news.de" dagegen verliert rund drei Viertel seiner Reichweite und landet bei nur noch 2,7 Mio Visits - im Januar kam "news.de" noch auf gut 15 Mio Visits.

"Wir haben nach einer einjährigen Beta-Phase den Retail-Bereich von 'news.de' zurückgefahren", sagt Konstantin Korosides, Pressesprecher der "news.de"-Betreiberfirma Unister. Er deutet einen Strategiewechsel im Hause an, mit dem sich die Nachrichtenseite stärker auf ihren Kern konzentrieren will statt User über Unister-Schwesterseiten wie "shopping.de" zu ziehen. "Das hatte zur Folge, dass die Visits deutlich zurückgegangen sind."

Zu den TV-Sites: Während "RTL.de" um 5,7% auf 63 Mio Visits zulegt und "rtl2.de" die Reichweite binnen vier Wochen verdoppelt hat (auf 6,5 Mio Visits), büßt Sparten-Primus "ProSieben.de" ein paar Visits ein; für die Seite geht's um 6,3% bergab auf 120,5 Mio Visits.

Mit ihrem Minus purzeln die VZ aus den Top-3-Angeboten und überlassen Yahoo das Feld: Yahoo legt, im April auf Rang 5, schiebt sich mit einem Plus von 16,1 Mio Visits (+8,3% auf 210,7 Mio Visits) auf den Bronze-Platz und lässt auch das Sammel-Angebot Windows Live hinter sich (-4,2 Mio auf 202,7 Mio Visits). Zudem gelingt IVW-Primus T-Online eine Trendwende: Erstmals seit Monaten kann sich das Angebot mit einem satten Plus von 35,2 Mio Visits (+8,9% auf 431 Mio Visits) wieder von seinem hartnäckigen Verfolger eBay (+17,3 Mio auf 320,9 Mio Visits) absetzen.

Vermarkter im IVW-Ranking

Wenig Neues unter den Vermarktern: Spitzenreiter Interactive Media profitiert von der Stärke seines größten Schützlings T-Online und baut seine Führung auf die eBay Advertising Group aus. Auch die übrigen Vertreter in den Top-10 der Vermarkter gewinnen an Reichweite, IP Deutschland und iq media marketing halten das April-Niveau.

Ihre Kommentare
Kopf
Felix Mohring

Felix Mohring

a+o Ges. für Kommunikationsberatung
Junior PR-Berater

09.06.2011
!

Könnt mir vielleicht einer erklären, warum die ziemlich sicher mehr besuchten Seiten wie Facebook, Google und Youtube nicht in der Aufzählung auftauchen? Die letzten Zahlen die ich gesehen hatte, da war google eindeutig Spitzenreiter. Vor allem vor yahoo, das ja doch ziemlich gut wegkommt. Dies kann ich mir nicht erklären. Gibt es dafür irgendeine Erklärung oder ist das nur Willkür?


dude

09.06.2011
!

weil die nicht bei ivw mitmachen, also gibt's auch keine ivw-zahlen.


Nico Kunkel

Nico Kunkel

Johann Oberauer GmbH / PR Report
Chefredakteur

09.06.2011
!

@Felix: Der dude hat recht: Es gibt für Online-Angebote keine Pflicht, die Reichweite offiziell von der IVW ausweisen zu lassen.


Felix Mohring

Felix Mohring

a+o Ges. für Kommunikationsberatung
Junior PR-Berater

10.06.2011
!

Danke für die Antwort. Wobei das ganze dann natürlich nicht sonderlich repräsentativ ist, wenn die Global Player, und höchst wahrscheinlich meistbesuchten Seiten, fehlen.
Aber man kann ja niemanden zwingen.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.