MME verliert Musikpreis-Produktion: Werner Kimmig erobert den Echo zurück

28.06.2011
 

Die Produktionsfirma von "Verstehen Sie Spaß?"-Macher und Award-Spezialist Werner Kimmig hat den Zuschlag für den Echo erhalten. Der Bundesverband Musikindustrie e. V. (BVMI) beauftragte Kimmig, ab dem kommenden Jahr die Veranstaltung und Fernsehübertragung des Musikpreises zu produzieren. Kimmigs Vertrag läuft bis 2014.

Die Produktionsfirma von "Verstehen Sie Spaß?"-Macher und Award-Spezialist Werner Kimmig hat den Zuschlag für den Echo erhalten. Der Bundesverband Musikindustrie e. V. (BVMI) beauftragte Kimmig, ab dem kommenden Jahr die Veranstaltung und Fernsehübertragung des Musikpreises zu produzieren. Kimmigs Vertrag läuft bis 2014.

Er löst MME als Echo-Macher ab, die das Event rund um den Musikpreis in den vergangenen drei Jahren produziert hat. Zuvor hatte Kimmigs Firma die Herstellung der Verleihung bereits seit den Anfängen im Jahr 1994 verantwortet. Nach kress-Informationen hat sie sich im aktuellen BVMI-Pitch gegen MME, Brainpool und Constantin Entertainment durchgesetzt.

Ab sofort soll ein Team unter der Leitung des ehemaligen Sat.1-Geschäftsführers Matthias Alberti die Arbeit aufnehmen. Alberti ist seit Anfang 2010 bei Kimmig im Boot (kress.de vom 10. Januar 2010). Mit dem Echo ist er noch aus seiner Zeit als RTL-Unterhaltungschef vertraut - 2001 hatte er die Übertragung zu seinem damaligen Sender geholt.

"Wir haben ein innovatives 360-Grad-Konzept für den Echo entwickelt - vom Roten Teppich bis zur Event-Vermarktung", so Alberti zu kress. "Inhaltlich wollen wir die Show stärker auf den Kern der Musik fokussieren und keine Laudatoren mehr nehmen, die man auch bei jeder anderen Preisverleihung sieht." Zudem möchte Alberti deutlicher als bisher betonen, dass der Echo auf den Verkaufszahlen der Tonträger basiere, somit also ein Publikumspreis sei.

Die Regie der Echo-Show übernimmt Grimme-Preisträger Volker Weicker ("DSDS", "Supertalent", Live-Sport). Das neue Bühnendesign kommt von Jürgen Hassler ("Deutscher Fernsehpreis", "Bambi"), das Lichtdesign von Jerry Appelt ("Eurovision Song Contest 2011").

"Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Werner Kimmig GmbH, auf die Umsetzung der uns präsentierten Ideen und die gemeinsame Aufgabe, den Echo als Veranstaltung und Marke zusammen weiterzuentwickeln", sagt BVMI-Chef Florian Drücke.

Der Echo wird in der ARD übertragen. Offizieller Sponsor ist Volkswagen.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.