Glamouröses Joint-Venture im Netz: Burda und MSN starten Online-Frauenmagazin "Glo"

 

"Online only" lautet die Devise für die aufsehenerregende Neuentwicklung "Glo", die Burda und die Microsoft-Tochter MSN gemeinsam ins Netz hieven: Ab sofort bezirzt die opulent gestaltete Frauen-Lifestyle-Zeitschrift unter www.glo-magazin.de Leserinnen zwischen 25 und 49 Jahren mit einem wöchentlich akualisierten Gratis-Magazin. MSN schielt auf solvente Leserinnen und konnte L'Oreal als Hauptsponsor der Banner-freien Edelgazette im Netz gewinnen.

"Online only" lautet die Devise für die aufsehenerregende Neuentwicklung "Glo", die Burda und die Microsoft-Tochter MSN gemeinsam ins Netz hieven: Ab sofort bezirzt die opulent gestaltete Frauen-Lifestyle-Zeitschrift unter www.glo-magazin.de Leserinnen zwischen 25 und 49 Jahren mit einem wöchentlich akualisierten Gratis-Magazin. MSN schielt auf solvente Leserinnen und konnte L'Oreal als Hauptsponsor der Banner-freien Edelgazette im Netz gewinnen.

"Wir haben nichts gegen Apps", sagt Dorothee Ritz, General Manager Consumer & Online MSN Deutschland, über ihre Online-Zeitschrift, die tatsächlich in Aufmachung und Anmutung in der "Elle"- oder "Cover"-Klasse mithalten dürfte, aber intuitiv durchgeblättert werden kann wie ein iPad-Magazin. Trotzdem hat sich Ritz bewusst für eine Browser-basierte Lösung entschieden, um eine möglichst breite Leserschaft für die neue Nobel-Visitenkarte von MSN anzusprechen.

Exklusive Inhalte der Burda Style Group

Die wöchentlich am Donnerstag aktualisierten Inhalte - montags wird das "Glo"-Cover ausgetauscht und einige Hauptartikel nachgereicht - stammen aus der Burda Style Group, wo Titel wie "Bunte", "Elle", "Freundin" oder "Instyle" (samt ihren Netz-Ablegern) erscheinen. Dennoch ist Ritz stolz darauf, dass der gesamte "Glo"-Content exklusiv erstellt wird. "Es wird keine Zweitverwertung geben", sagt sie.

Redaktionell sind für die Texte, die in den vier "Glo"-Ressorts Style, Beauty, Living und Love auf rund 50 Online-Magazinseiten präsentiert werden, die Chefredakteure Jürgen Bruckmeier und Susanne Frank zuständig. Wirtschaftlich verantwortlich auf Burda-Seite ist Patrick Fischer, der dort den Titel Director Online & Innovation der Burda Style Group trägt.

Spielwiese für neue Online-Werbeformen

Redaktionell versucht das Magazin, die Brücke zwischen anspruchsvollem Lesefutter für die üblicherweise umgarnten urbanen, modeinteressierten Gutbetuchen und den Vorzügen einer interaktiven Website samt Durchklick-Möglichkeiten zu den Mode-Shops zu schlagen. Dabei erschließt sich Dorothee Ritz neue Vermarktungsoptionen. "Glo" ist offenbar aus dem Bedürfnis entstanden, eine hochattraktive Zielgruppe zu bedienen - abseits der etwas drögen Banner-Welt.

"Wir waren bislang nicht mutig genug, uns an diese anspruchsvolle Zielgruppe heranzuwagen", gesteht Ritz ein und erhofft sich viele Werbeangebote im Premium-Segment, für die sie bisher nicht die adäquaten Umfelder bieten konnte. Ein wenig wie beim Frauensender Sixx soll "Glo" offenbar auch zur Spielwiese für neue Werbeformen, etwa exklusive Advertorials, werden.

"Die Zielgruppe spaziert hier einfach so herum"

In den USA, Frankreich und Japan ist "Glo" bereits erfolgreich auf dem Markt. Die US-Ausgabe verzeichnet aktuell 4,4 Millionen Leserinnen und gilt als Nummer zwei im Markt der Online-Frauentitel. Mit Prognosen für Deutschland hält sich MSN bedeckt, verweist aber darauf, dass volumenmäßig der heimische Markt in etwa ein Dreizehntel des US-Geschäfts ergibt. Demnach müsste "Glo" rund 330.000 Leserinnen erreichen. 

Nach dem offiziellen Deutschland-Start ist ein Launch in Österreich und der Schweiz geplant. Vorgestellt wurde "Glo" auf Burdas Frauenkonferenz DLD Women, weil dort "die Zielgruppe hier einfach so herumspaziert", scherzte Ritz in München. Eine große Markenkampagne ist derzeit nicht geplant, stattdessen wird fleißig verlinkt und querverwiesen.

Ihre Kommentare
Kopf

leslie

30.06.2011
!

Wie kann man ein Magazin glo nennen. Ich höre schon den Spruch "Jetzt kaufe ich mir mein Klo-Magazin". Antwort: "Wie, was testen sie da Toilettenpapier?" Blöder Name.


Annette

30.06.2011
!

Aus welchem Werbetext wurde dieser Artikel generiert???? glamourös, anspruchsvoll.... Ab sofort bezirzt die opulent gestaltete Frauen-Lifestyle-Zeitschrift ....

Was habe ich auf dem ersten Cover gesehen? Sextipps, Cellulitis-Ratgeber und Designhotels. Das soll innovativ sein?????


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.