Angekommen in der Schweiz: Kastenmüller wechselt zu Ringier Entertainment

 

Stefan Kastenmüller, noch bis Ende Juli Geschäftsführer von UFA brand communication, führt ab 15. September die Geschäfte von Ringier Entertainment. Er folgt auf Marco Castellaneta. Wie das Schweizer Medienunternehmen mitteilte, will sich Castellaneta nach einem Sabbatical und einer Weiterbildung "auf eigenen Wunsch" auf Ausbau und Gesamtleitung des Internationalen Festivals Rose d’Or in Luzern, sowie auf die Verwaltungsratsmandate bei den Radiobeteiligungen Ringiers (Energy Schweiz Holding, SMC) kümmern.

Stefan Kastenmüller, noch bis Ende Juli Geschäftsführer von UFA brand communication, führt ab 15. September die Geschäfte von Ringier Entertainment. Er folgt auf Marco Castellaneta. Wie das Schweizer Medienunternehmen mitteilte, will sich Castellaneta nach einem Sabbatical und einer Weiterbildung "auf eigenen Wunsch" auf Ausbau und Gesamtleitung des Internationalen Festivals Rose d’Or in Luzern, sowie auf die Verwaltungsratsmandate bei den Radiobeteiligungen Ringiers (Energy Schweiz Holding, SMC) kümmern.

Kastenmüller führte seit August 2009 UFAs Branded-Entertainment-Aktivitäten, Mitte Juli wurde sein Weggang bekannt (kress.de vom 12. Juli 2011).

Castellaneta hat in den zwei Jahren seit Gründung das Geschäftsfeld Entertainment ausgebaut. Es umfasst die vier Säulen Radio (Energy Zürich, Energy Bern), Bewegtbild (Ringier TV, PresseTV, Grundy, Sat.1 Schweiz AG, Teleclub AG), Events (Good News AG, The Classical Company AG, Rose d’Or AG) und Event/Services (Ticketcorner AG, Pool Position AG, InfrontRingier AG).

Marc Walder, CEO Ringier Schweiz und Deutschland, zum Wechsel von Castellaneta: "Der neue Bereich Entertainment ist nur zwei Jahre nach seiner Gründung hervorragend aufgestellt. Marco Castellaneta hat diesen Bereich erfolgreich gestartet und entwickelt. In einem nächsten Schritt geht es nun darum, die einzelnen Sektoren zu stärken."

Bei UFA brand communication führt das bestehende Team die Projekte weiter, einen Nachfolger gibt es noch nicht. UFA-Chef Wolf Bauer: "Die UFA brand communication bearbeitet ein für uns zukunftsweisendes Geschäftsfeld und kann inzwischen ein weitgefächertes Produktangebot vorweisen. (...) Mit Carsten Waitz haben wir uns dazu gerade um einen erfahrenen Kreativdirektor verstärkt." Man werde Kastenmüller eng verbunden bleiben und wünsche ihm viel Erfolg.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.