ProSiebenSat.1 auf der Retro-Welle: Linda de Mol feiert ihr deutsches Comeback auf Sat.1

 

Neun Monate bleiben Linda de Mol noch, ihre Deutschkenntnisse aufzupolieren, wie sie auf der Programmpräsentation von ProSiebenSat.1 in München kokettierte, bevor sie am 13. April 2012 ins deutsche Fernsehen zurückkehrt. Dann wird sie die von ihrem Bruder John de Mol produzierte Show "The Winner is ..." auf Sat.1 präsentieren. Die Neuigkeit des x-ten Casting ist dabei nicht, dass der Gewinner schon im Vorfeld feststeht, wie Sat.1-Heimkehrer Harald Schmidt scherzte.

Neun Monate bleiben Linda de Mol noch, ihre Deutschkenntnisse aufzupolieren, wie sie auf der Programmpräsentation von ProSiebenSat.1 in München kokettierte, bevor sie am 13. April 2012 ins deutsche Fernsehen zurückkehrt. Dann wird sie die von ihrem Bruder John de Mol produzierte Show "The Winner is ..." auf Sat.1 präsentieren. Die Neuigkeit des x-ten Castings ist dabei nicht, dass der Gewinner schon im Vorfeld feststeht, wie Sat.1-Heimkehrer Harald Schmidt scherzte.

Neben der Endemol-Produktion "The Winner is ...", bei der man wieder einmal als Sänger eine Million Euro gewinnen kann, kommen die umtriebigen Holländer mit der Gruppe auch bei den weiteren Folgen der erfolgreich gestarteten Jürgen-von-der-Lippe-Show "Ich liebe Deutschland" auf Sat.1 und vor allem bei der ehrgeizigen Neueinführung von "The Voice of Germany" zum Einsatz.

Die von Nena und Xavier Naidoo moderierte Musik-Casting-Show erhält besonders ungewöhnliche Sendeplätze: Wie in München exklusiv bekannt gegeben wurde, werden sich Sat.1 und ProSieben erstmalig die Ausstrahlungstermine der Show alternierend aufteilen - zum beiderseitigen Nutzen.

Linda de Mol ist neben Harald Schmidt, der künftig wieder zwei Mal die Woche - dienstags und mittwochs um 23:15 Uhr - zum Einsatz kommen wird, nicht die einzige Rückkehrerin: Auch Katarina Witt wird auf Sat.1 wieder ihren Kurven-Charme bei "Stars auf Eis" spielen lassen. Neue Staffeln von Erfolgsgaranten wie "Die perfekte Minute" und "Mein Mann kann" runden das Sat.1-Showprogramm ab. Hugo Egon Balder, der beinahe schon zum ZDF gewechselt wäre, präsentiert die Kabarett- und Kleinkunst-lastige Reihe "Comedy Circus".

Neldel kehrt zurück: "Die Rache der Wanderhure"

Bei den Spielfilmen setzt Sat.1 ebenfalls auf Bewährtes: Neben der "Säulen der Erde"-Fortsetzung "Die Tore der Welt" soll sich Alexandra Neldel noch einmal bewähren. Ob Dominik Strauss-Kahn tatsächlich eine Gastrolle in dem Event-Movie "Die Rache der Wanderhure" erhält, wie Harald Schmidt frech witzelte, ist allerdings nicht belegt. Dafür gehen aber mit Sicherheit "Der letzte Bulle" und "Danni Lowinski" in neue Runden. Ebenfalls retro: die Rückkehr von Jürgen Heinrich in der Krimiserie "Wolff - Zurück im Revier".

ProSieben zieht's auf die Alm

Auch der Schwestersender ProSieben setzt auf Bewährtes: Hier dürfen sich Klaas Heuer-Umlauf und Joko Winterscheidt auf neue Folgen ihrer Samstagabendshow "17 Meter" freuen - wenn auch vermutlich nicht auf alle 30 neue Episoden, die sie dreist schon einmal für den Rest des Jahres ankündigten. Im Sommer versucht "Die Alm" Publikum zu aktivieren - trotz viel Kritikerwirbel zur ersten Staffel und trotz des Scheiterns von "Das Sommermädchen".

Gute Neuigkeiten gab's für die "Stromberg"-Fans: Die Serie bekommt eine weitere Staffel beschert, die wieder am Stammsitz der fiktiven Versicherung Capitol spielen soll. Christoph Maria Herbst, der sonst gerne auf ProSieben-Veranstaltungen Subversives einstreute, präsentierte die Nachricht von der fünften Staffel diesmal jedoch nicht live. Sein Alter-Ego Bernd Stromberg ließ er per Einspieler scherzhaft ausrichten, dass er "keinen Bock" habe, extra anzureisen - vor allem weil die Bezahlung nicht stimme. 

Bei den US-Serien punktet ProSieben mit der deutschen Erstausstrahlung von Steven Spielbergs "Falling Skies", der Serie, die gerade noch auf TNT Serie Furore macht, und dem Dino-Spektakel "Terra Nova". Neu ins Programm kommt auch die Reihe "Body of Proof". Bei den Spielfilmen locken TV-Premieren wie "Wall-E", "Transformers" und "New Moon".

kabel eins produziert weiterhin selbst

kabel eins möchte vor allem vom neuen akustischen Sender-Claim profitieren, der auf den Hit "kabel eins, eins, Baby" variiert. Hier ziehen vor allem Eigenproduktionen wie "Die Versicherungsvertreter", oder "Stellungswechsel: Job bekannt - fremdes Land" Aufmerksamkeit auf sich. "Die strengsten Eltern der Welt" und "Biggest Loser" erhalten neue Staffeln.

Unter den kabel-eins-Serien dürfte die dritte "Castle"-Staffel sowie der sechste "Medium"-Run auffallen. Die "Two and a Half Men"- und "Navy CIS"-Wiederholungen bleiben eine Stütze des Programms. Außerdem wird es ein Wiedersehen mit "Quiz Taxi" sowie mit Bürger Lars Dietrichs Comedy-Format "Keine Ahnung" geben.

Einfach lecker: Jamie Oliver köchelt auf Sixx

Last but not least gackerte auch Sixx auf der Präsentation im alten Münchner Kongresszentrum: Hier startet am 30. August die neue Modereihe "Fashiontrixx" mit der Moderatorin Daisy Dee. Und als Schmankerl für weibliche Zuschauerinnen wird Jamie Oliver eine exklusive Kochreihe präsentieren.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.