Wissenschaftsmagazin für Kinder: Ende August startet "Spektrum neo"

 

"Spektrum der Wissenschaft" bringt am 26. August eine neue Heftreihe für 10- bis 14-Jährige namens "Spektrum neo" heraus. 92 Seiten zählt die erste Ausgabe und kostet 6,90 Euro. Die Auflage beträgt 50.000. Für das kommende Jahr plant die Redaktion zwei Hefte. Die Reihe entsteht in Zusammenarbeit mit den Didaktikexperten des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel. Die einzelnen Hefte widmen sich jeweils nur einem Thema, beim ersten Heft ist dies "Unser Universum". 

"Spektrum der Wissenschaft" bringt am 26. August eine neue Heftreihe für 10- bis 14-Jährige namens "Spektrum neo" heraus. 92 Seiten zählt die erste Ausgabe und kostet 6,90 Euro. Die Auflage beträgt 50.000. Für das kommende Jahr plant die Redaktion zwei Hefte. Die Reihe entsteht in Zusammenarbeit mit den Didaktikexperten des Leibniz-Instituts für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) in Kiel. Die einzelnen Hefte widmen sich jeweils nur einem Thema, beim ersten Heft ist dies "Unser Universum".

Carsten Könneker, Chefredakteur von "Spektrum der Wissenschaft" möchte "Spektrum neo" als Wissenschaftsmagazin und nicht als weiteres Wissensmagazin für Kinder verstanden sehen. Auf YouTube spricht Könneker ausführlich über das Heft.

"Spektrum neo" leistet am Kiosk "Geolino" Gesellschaft. Der Ableger von "Geo" richtet sich an 8- bis 14-Jährige. Im zweiten Quartal verkaufte Gruner + Jahr 213.677 "Geolino"-Hefte und damit 7% weniger als noch im Vorjahr.

Ihre Kommentare
Kopf
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.