Kapitalerhöhung: Holtzbrinck investiert in TopTarif

 

Holtzbrinck Digital investiert im Rahmen einer Kapitalerhöhung in seine Beteiligung TopTarif Internet GmbH. Mit einem einstelligen Mio-Euro-Betrag will der Mehrheitsgesellschafter die Fortsetzung des Wachstumskurses finanzieren. "In einem ersten Schritt stehen die Erweiterung der Produktbereiche, die Gewinnung neuer Anbietergruppen, die Vermarktung sowie die Usability an", sagt Holtzbrinck-Digital-Geschäftsführer Claas van Delden.

Holtzbrinck Digital investiert im Rahmen einer Kapitalerhöhung in seine Beteiligung TopTarif Internet GmbH. Mit einem einstelligen Mio-Euro-Betrag will der Mehrheitsgesellschafter die Fortsetzung des Wachstumskurses finanzieren. "In einem ersten Schritt stehen die Erweiterung der Produktbereiche, die Gewinnung neuer Anbietergruppen, die Vermarktung sowie die Usability an, damit TopTarif im hart umkämpften deutschsprachigen Markt weiter wachsen kann", sagt Holtzbrinck-Digital-Geschäftsführer Claas van Delden.

Schon bestehende Vergleichskategorien, vor allem für Sachversicherungen, sollen ausgebaut werden. Bisher liegt der Schwerpunkt des 2007 gegründeten TopTarif auf Tarifvergleichen für Energie, Finanzdienstleistungen, DSL und Internet. Weitere neue Branchenfelder sollen künftig hinzukommen. "Durch den Ausbau der Vergleichskategorien werden wir die Wertschöpfungstiefe deutlich steigern können", Markus Schunk, Mitglied der Holtzbrinck-Digital-Geschäftsleitung.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#03

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Was Deutschlands erfahrenster Medienberater Rolf-Dieter Lafrenz jetzt empfiehlt. Dazu: Was die Corona-Krise für die Medienbranche bedeutet.

Inhalt konnte nicht geladen werden.