"Kreative Spielräume ausloten": UFA-Chef Norbert Sauer zieht's nach China

 

Norbert Sauer, Geschäftsführer der UFA Fernsehproduktion ("SOKO 5113", "Ein starkes Team"), bereitet seinen ersten großen Dreh in China vor. Für die ARD Degeto will er dort das TV-Movie "Die Maske des Kaisers" produzieren. "An einer intensiveren Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern reizt mich, dass man damit Neuland betritt, eine Vorreiterrolle für die Zusammenarbeit mit China einnimmt und die Spielräume in kreativer Hinsicht auslotet", so Sauer zu kress.

Norbert Sauer, Geschäftsführer der UFA Fernsehproduktion ("SOKO 5113", "Ein starkes Team"), bereitet seinen ersten großen Dreh in China vor. Für die ARD Degeto will er dort das TV-Movie "Die Maske des Kaisers" produzieren. "An einer intensiveren Zusammenarbeit mit chinesischen Partnern reizt mich, dass man damit Neuland betritt, eine Vorreiterrolle für die Zusammenarbeit mit China einnimmt und die Spielräume in kreativer Hinsicht auslotet", so Sauer zu kress.

Der Film, der zu 90% in China spielen und mit einer deutsch-chinesischen Besetzung gedreht werden soll, handelt von Kunst- und Antiquitätendiebstählen im Rahmen eines Archäologie-Projekts. Noch laufen die Vorbereitungen, Drehstart könnte im Spätherbst oder im Frühjahr 2012 sein. Ob ein chinesischer Koproduzent mit an Bord sein wird, steht noch nicht fest.

"In Zeiten sinkender Produktionsbudgets und der Globalisierung des TV-Marktes werden neue Geschäftsideen, Finanzierungsmodelle und internationale Koproduktionen immer wichtiger", sagt Sauer. "Auch wir produzieren vermehrt mit internationalen Partnern, sowohl in klassischen Märkten als auch in den sich entwickelnden Märkten Asiens und Osteuropas."

Wertvolle Kontakte hat Sauer im Juni beim Shanghai TV Festival geknüpft, wo er gemeinsam mit der chinesischen Star-Schauspielerin Jiang Wenli und dem Regisseur Hou Yong in der Jury für die Kategorie TV-Film saß. "Die Juryarbeit war für mich sehr spannend", so Sauer. "Es ist faszinierend zu erleben, wie konstruktiv und leidenschaftlich man über Filme diskutieren und zu einem gemeinsamen Ergebnis kommen kann, auch wenn man nicht dieselbe Sprache spricht." Bei der Gelegenheit hat Jiang Wenli von Sauer gleich ein Rollenangebot bekommen: Wenn sie ja sagt, ist sie bei der "Maske des Kaisers" dabei.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.