Der SWR rotiert: Postenwechsel für Hug, Jung, Schneider, Oldenkott, Utz und Pfisterer

 

Gerold Hug, 52, leitet ab sofort wieder den öffentlich-rechtlichen Radiosender SWR3 und hat damit planmäßig Thomas Jung, 50, abgelöst, der im Rahmen einer Jobrotation seit Februar 2009 SWR3-Programmchef war. Hug leitete über zwei Jahre die Strategische Unternehmensentwicklung und damit den Umbau des SWR. Jetzt kehrt er wieder nach Baden-Baden zurück. Dort arbeitete er seit 1998 als erster Programmchef von SWR3.

Gerold Hug, 52, leitet ab sofort wieder den öffentlich-rechtlichen Radiosender SWR3 und hat damit planmäßig Thomas Jung, 50, abgelöst, der im Rahmen einer Jobrotation seit Februar 2009 SWR3-Programmchef war (kress.de vom 29. Januar 2011). Hug leitete über zwei Jahre die Strategische Unternehmensentwicklung und damit den Umbau des SWR. Jetzt kehrt er wieder nach Baden-Baden zurück. Dort arbeitete er seit 1998 als erster Programmchef von SWR3.

Hugs Nachfolge in der Leitung der Strategischen Unternehmensentwicklung übernimmt Stefanie Schneider, 49, die ebenfalls befristet auf zwei Jahre ihre bisherige Funktion als Programmchefin von SWR4 Baden-Württemberg an Carola Oldenkott, 45, abgibt. Schneider ist seit 2007 SWR4-Programmchefin.

Oldenkott, Schneiders Nachfolgerin als Programmchefin von SWR4 Baden-Württemberg, ist seit 2008 Programm-Managerin SWR4 Baden-Württemberg und stellvertretende Programmchefin SWR4 Baden-Württemberg.

Ariane Pfisterer, 47, wechselt für zwei Jahre in das Programmmanagement von SWR4 Baden-Württemberg. Pfisterer stand seit 2002 an der Spitze der SWR-Pressestelle. Ihr Nachfolger ist Wolfgang Utz, 54, der kommissarisch die Leitung der SWR-Pressestelle übernimmt und SWR-Pressesprecher wird. Utz ist seit 2005 stellvertretender Leiter der Pressestelle und verantwortet seitdem die Unternehmenspresse. Seine Stellvertreterin ist dann Anja Görzel, 48, Leiterin der Programmpresse.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.