"Verrücktes" Vorhaben: Klambt plant soziales Netzwerk für Tiere

04.08.2011
 

Der Zeitschriftenverlag Klambt bastelt an einem sozialen Netzwerk für Tiere: "my social petwork". Das sagte Verleger Lars Joachim Rose der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Wir alle sehen, was für eine Anziehungskraft Facebook hat. Und gleichzeitig wissen wir, wie viele Tierliebhaber es gibt", so Rose, der "my social petwork" Mitte August in Betrieb nehmen will.

Der Zeitschriftenverlag Klambt bastelt an einem sozialen Netzwerk für Tiere: "my social petwork". Das sagte Verleger Lars Joachim Rose der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Wir alle sehen, was für eine Anziehungskraft Facebook hat. Und gleichzeitig wissen wir, wie viele Tierliebhaber es gibt", so Rose, der "my social petwork" Mitte August in Betrieb nehmen will.

In dem Netzwerk sollen sich statt Menschen Tiere anmelden: Sie legen - mit Hilfe der menschlichen Halter - ähnlich Facebook ein Profil mit Bild an, freunden sich miteinander an, verschicken Nachrichten oder laden Bilder hoch.

Klambt soll sich das ungewöhnliche Vorhaben 250.000 Euro kosten lassen. Das Digital-Geschäft der Mediengruppe machte bislang nur 2% des Umsatzes (105 Mio) aus. Mit dem klassischen Transfer von Printprodukten ins Internet sei wahrscheinlich kein Geld zu verdienen, sagt Rose der "FAZ". Klambt verlegt Zeitschriften wie "Grazia", "Lea" und "Frau mit Herz".

Mütter des digitalen Netzwerks für Tiere sind Sara Urbainczyk, Leiterin Digitale Medien, und Ninon Götz, stellvertretende Modeleiterin von "Grazia". Beide Hundebesitzerinnen.

"Ich gebe zu, dass das Ganze auf den ersten Blick etwas verrückt klingt", sagt Verleger Rose. Aber er glaube daran, dass die Idee die "Generation Facebook unter den Tierliebhabern" begeistern werde. Bis Jahresende hofft er auf 100.000 Anmeldungen. Rose baut dabei darauf, dass jedes zehnte Tier in Deutschland eine Internetpräsenz haben soll. Auch eine Expansion ins Ausland sei denkbar. Wie mit "my social petwork" Geld verdient werden soll - noch unklar. Rose spricht von "spannenden Modulen", die auch zur Kapitalisierung beitragen sollen. 

Klambt bastelt auch an neuer Frauenzeitschrift

Rose sagt der "FAZ" auch, dass Klambt derzeit eine Zeitschrift mit dem Arbeitstitel "Runway" entwickelt - ein Frauenmagazin für Mode- und Inneneinrichtung. Man versuche diese beiden Welten zusammenzubringen. Im September will Klambt nach einer Leser- und Anzeigenumfrage eine Entscheidung treffen. Die Zeitschrift könnte im nächsten Frühling erscheinen.

In diesem Herbst wird Klambt als Lizenznehmer des New Yorker Medienhauses Martha Stewart Living Omnimedia (MSLO)  das Magazin "Martha Stewart Living" in Deutschland, Österreich und der Schweiz veröffentlichen (kress.de vom 16. Juni 2011). "Eine Investition im niedrigen siebenstelligen Bereich."

"Die Zeitschriften, die wir verkaufen, verfolgen nicht zwingend als ersten Kaufgrund die reine Informationsvermittlung, es geht mehr um Hintergrundberichterstattung, um Haptik, ums Träumen", so Rose zur "FAZ". Das alles sei noch nicht im Internet zu bekommen.

Ihre Kommentare
Kopf

Markus Pintaske

2i-productions GmbH
Geschäftsführung | Entwicklungsredaktion

04.08.2011
!

Ziemlich alter Hut. Haben wir im Jahr 2009 mit Schnupper-mich.de gestartet. Verweis: http://www.presseportal.de/pm/76710/1468043/schnupper-mich-de-hier-werden-tierische-freundschaften-geschlossen-kostenloses-social-network-fuer

Naja, wünsche trotzdem viel Erfolg...


Coskun (Josh) Tuna

Coskun Tuna

Seeding Alliance GmbH
Gesellschafter Geschäftsführer

07.08.2011
!

Wird nur viel Geld kosten. Dieser Bereich ist über Facebook eh mit abgedeckt.


Heinz Winkel

09.08.2011
!

Solche Plattformen gibt's doch schon seit langem und in jeder Couleur:
Stadthunde.com, dorgspot.de, dogzunited.de, ...
Nicht wirklich neu.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.