KidsVA 2011: Jedes vierte Vorschulkind darf an den Rechner

 

Die KidsVerbraucherAnalyse (KidsVA) 2011 offenbart eine anhaltend große Lust auf Zeitschriften: Die 46 in der repräsentativen Markt-Media-Studie berücksichtigten Titel erreichen 72% aller 6-13-Jährigen in Deutschland. 96% aller befragten Kinder in dieser Altersgruppe geben an, in ihrer Freizeit in Zeitschriften zu schauen und 91% schmökern in Büchern. Zugleich steigt aber auch die Computernutzung: 81% der Kinder haben einen eigenen Computer oder nutzen im Haushalt einen. Bei der KidsVA 2010 waren es nur 75% gewesen.

Die KidsVerbraucherAnalyse (KidsVA) 2011 offenbart eine anhaltend große Lust auf Zeitschriften: Die 46 in der repräsentativen Markt-Media-Studie berücksichtigten Titel erreichen 72% aller 6-13-Jährigen in Deutschland. 96% aller befragten Kinder in dieser Altersgruppe geben an, in ihrer Freizeit in Zeitschriften zu schauen und 91% schmökern in Büchern. Zugleich steigt aber auch die Computernutzung: 81% der Kinder haben einen eigenen Computer oder nutzen im Haushalt einen. Bei der KidsVA 2010 waren es nur 75% gewesen.

Bei den 6-13-Jährigen ist laut KidsVA 2011 das wöchentlich erscheinende "Micky Maus Magazin" aus dem Egmont Ehapa Verlag mit gut 700.000 Lesern Spitzenreiter. Es folgen "Disney Lustiges Taschenbuch" (ebenfalls Egmont) mit 682.000 und "Just Kick-it!" (Panini) mit 543.000 Lesern.

Erstmals sind in einer KidsVA auch die 4- bis 5-Jährigen berücksichtigt worden. In dieser Grupppe liegt "Benjamin Blümchen" (Egmont) mit 178.000 Lesern vorne. Auf den Plätzen zwei und drei stehen "Bob der Baumeister" (Panini) und "Winnie Puuh" (Egmont).

Der Zugang zu den neuen Medien erfolge immer früher und nehme an Intensität weiter zu, so ein weiteres Ergebnis der Studie. Schon bei den Vorschülern dürfe bereits jedes vierte Kind mal an den heimischen Rechner und fast jedes fünfte sei bereits im Internet. By the way: Die Zahlungsbereitschaft für Online-Angebote für Kinder ist und bleibt gering. Laut KidsVA sind 62% der Eltern nicht bereit, dafür Geld auszugeben.

Mehr Taschengeld

Immerhin zeigt die Studie, dass auch Kinder von der positiven wirtschaftlichen Gesamtentwicklung profitiert haben. Ihr monatliches Taschengeld, durchschnittlich 24,80 Euro, befindet sich fast wieder auf dem Höchststand des Jahres 2008, als 25 Euro erreicht wurden.

Herausgeber der KidsVA ist der Egmont Ehapa Verlag, der Marktführer bei den Kinderzeitschriften. Die Studie beruht auf 1.728 Doppelinterviews (je ein Kind und ein Elternteil), die repräsentativ für 6,13 Mio deutschsprachige Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren stehen. Außerdem wurden 394 Elterninterviews geführt, die repräsentativ für 1,40 deutschsprachige Vorschüler (4 bis 5 Jahre) sind.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.