Harald Schmidt heiß auf Sat.1-Comeback: "Dreimal pro Woche wären ideal"

15.08.2011
 

Er hat noch nicht mal angefangen - und hat schon Hunger auf mehr: Harald Schmidt liebäugelt rund vier Wochen vor seinem Sat.1-Comeback mit zusätzlichen Auftritten: "Dreimal pro Woche wäre für mich eigentlich der Idealzustand", sagte Schmidt dem Mediendienst "teleschau". Neben Dienstag und Mittwoch wäre laut Schmidt auch eine Sendung am Donnerstag "sehr schön".

Er hat noch nicht mal angefangen - und hat schon Hunger auf mehr: Harald Schmidt liebäugelt rund vier Wochen vor seinem Sat.1-Comeback mit zusätzlichen Auftritten: "Dreimal pro Woche wäre für mich eigentlich der Idealzustand", sagte Schmidt dem Mediendienst "teleschau". Neben Dienstag und Mittwoch wäre laut Schmidt auch eine Sendung am Donnerstag "sehr schön".

Doch da läuft bei Sat.1 im Moment "Kerner" - und das "erfolgreich", wie Schmidt zu Protokoll gibt.

Zwischen 1995 und 2003 ist Schmidt mit seiner "Harald Schmidt Show" auf Sat.1 vier Mal die Woche auf Sendung gewesen: "Wäre ich damals nicht weggegangen, würde es die Sendung vermutlich noch heute viermal die Woche geben." Mittlerweile seien vier Tage aber eine Menge Holz: "Da schaue ich mir erst mal an, wie der Thommy (Gottschalk) das im ARD-Vorabend stemmt."

"Sidekicks entstehen mehr oder weniger zufällig"

Schmidt vertraute der "Teleschau" zudem an, dass er sich bewusst gegen die Installation eines neuen Sidekicks entschieden habe: "Manuel Andrack wurde über Jahre entwickelt. Er wurde zunächst auch abgelehnt, wir mussten ihn durchsetzen. Wenn wir jetzt einen neuen Sidekick festlegen würden, würden wir ihn zum Freiwild machen. Er müsste sich den Andrack-Vergleichen aussetzen, die er nicht gewinnen kann." Andrack würde wie alles andere von damals rückwirkend verklärt - es sei eine tolle Zeit damals gewesen, aber sie sei eben zu Ende.

Trotzdem glaubt Schmidt, dass sich wieder ein Sidekick herauskristallisieren werde. "Aber das entsteht über einen längeren Zeitraum hinweg. Und mehr oder weniger zufällig."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.