"Geschätzter und manchmal auch streitbarer Kollege": LMK-Direktor Manfred Helmes ist tot

 

Manfred Helmes ist tot. Der stellvertretende Vorsitzende der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) und Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz starb am 6. September 2011 im Alter von 61 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit. Dies teilten LMK und KJM mit.

Manfred Helmes ist tot. Der stellvertretende Vorsitzende der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) und Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz starb am 6. September 2011 im Alter von 61 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit. Dies teilten LMK und KJM mit.

Helmes war seit 2000 Direktor der LMK. Als stellvertretender Vorsitzender der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM), stellvertretender Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) sowie in zahlreichen anderen Funktionen engagierte sich Helmes in Fragen der Medienregulierung, des Jugendschutzes und der Medienkompetenz.

Der Vorsitzende der KJM, Wolf-Dieter Ring, würdigte die Leistungen und das Engagement von Helmes in der KJM: "Mit Manfred Helmes verliert die KJM einen geschätzten und manchmal auch streitbaren Kollegen, der sich aus Überzeugung und Leidenschaft für den Jugendschutz einsetzte. Strategisches Denken und hohe Fachkompetenz zeichneten ihn aus.” 

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.