Sonntagssieg für ProSieben: "Transformers" und "Tatort" landen Kopf an Kopf

 

Dass ProSieben und Das Erste auf Augenhöhe um die 14- bis 49-Jährigen kämpfen, kommt selten vor. Am Sonntag setzten sich die Münsteraner "Tatort"-Kommissare Jan Josef Liefers und Axel Prahl ganz knapp vor die Hollywood-Jungstars Shia LaBeouf und Megan Fox mit der Free-TV-Premiere von "Transformers - Die Rache". Nach Marktanteilen endete das Duell im kress-Quotencheck mit 22,8% zu 22,6%. Im Gesamtpublikum fiel das Ergebnis deutlicher aus: 10,40 Mio zu 3,86 Mio für den "Tatort".

Dass ProSieben und Das Erste auf Augenhöhe um die 14- bis 49-Jährigen kämpfen, kommt selten vor. Am Sonntag setzten sich die Münsteraner "Tatort"-Kommissare Jan Josef Liefers und Axel Prahl ganz knapp vor die Hollywood-Jungstars Shia LaBeouf und Megan Fox mit der Free-TV-Premiere von "Transformers - Die Rache". Nach Marktanteilen endete das Duell im kress-Quotencheck mit 22,8% zu 22,6%. Im Gesamtpublikum fiel das Ergebnis deutlicher aus: 10,40 Mio zu 3,86 Mio für den "Tatort".

Ein perfekter Vorlauf für die zweite "Günther Jauch"-Ausgabe im Ersten. Doch ohne den Neugiereffekt der Premiere verlor der Talker insgesamt eine halbe Mio Zuschauer - 4,60 Mio folgten der Diskussion rund um Euro-Rettung und Koalitionskrise. Im jüngeren Publikum sank der Marktanteil von 9,7% auf immer noch weit überdurchschnittliche 8,3%.

RTL, sonst an die Position des Marktführers gewöhnt, bekam in der Prime-Time kein Bein an den Boden. Die Wiederholung der Romantic Comedy "Love Vegas" schaffte lediglich 14,0%. Immerhin fuhr Vera Int-Veen am Vorabend mit "Schwiegertochter gesucht" gute 19,7% ein.

Vergleichsweise schlechte Werte blieben auch für Sat.1 und Vox. Die Crime-Serien "Navy CIS" und "The Mentalist" holen sonst meist mehr als 12,9% und 13,1%. Und "X Factor" ist sonst deutlich stärker als 7,7%. Erkenntnis am Sat.1-Vorabend: Messies gehen besser als Teeniemütter - jedenfalls sank der Marktanteil von 11,9% für "Messie-Alarm!" (18 Uhr) auf 8,2% für "Babyalarm!" (19 Uhr).

Völlig daneben lag RTL II mit einem 3-Stunden-Marathon "Die Geissens", der mit mageren 4,3% abgestraft wurde. Kein gutes Omen für den heutigen Start der neuen Staffel.

ProSieben gelang mit einem Tagesmarktanteil (14 bis 49) von 17,6% der Sonntagssieg. RTL musste sich mit 15,7% und Platz zwei begnügen. Sat.1 holte 10,0%, Das Erste 8,7% und Vox 7,1%.

Ihre Kommentare
Kopf

Thomas Bauer

19.09.2011
!

Kopf an Kopf?
Ist es nicht allmählich ein bisschen albern, diesen willkürlichen „Zielgruppen“-Marktanteil als Messlatte zu verwenden, wenn die Gesamtzahlen so extrem auseinander liegen? 10,40 zu 3,86 Millionen Zuschauer für den Tatort, das ist doch nicht nur „deutlicher“, das sind doch Welten.
14 bis 49 hat doch sowieso nur noch so lange Bestand, bis die RTL-Gruppe (wahrscheinlich vereint mit P7S1) die „Zielgruppe“ an das mit den Sendern mitgealterte eigene Publikum anpasst.


Thomas Bauer

Thomas Bauer

TOM-Verlag
Verlagsleiter

19.09.2011
!

…und wie kann man auf dem zweiten Platz (sowieso natürlich nur in der „Zielgruppe“) einen „Sonntagssieg“ erringen?


Marc Bartl

Marc Bartl

Johann Oberauer GmbH
Chefredakteur kress.de

19.09.2011
!

Hallo Herr Bauer, das bezieht sich auf die Tagesmarktanteile (letzter Absatz).


Wolfgang Messer

Wolfgang Messer

- Freiberuflich tätig -
TV-Sprecher, Blogger und Redakteur

19.09.2011
!

@Thomas Bauer: Danke für diese deutlichen Worte. Das predige ich (unter anderem hier in den Kommentaren) schon länger, verhallte aber meist ungehört und unbegriffen. Meine Polemik dazu:
http://fastvoice.net/2010/08/18/tv-quoten-quatsch-fur-zielgruppen-horige/


Thomas Bauer

Thomas Bauer

TOM-Verlag
Verlagsleiter

19.09.2011
!

OK, wer zuende liest ist klar im Vorteil ;-)
Danke für die Erläuterung – wobei sich auch dieser „Tagessieg“ (wenn ich das richtig interpretiere) wieder nur auf die Privatsender-Zielgruppe bezieht, oder?
Es spricht ja gar nichts dagegen, diese Marktanteile von 14-49 oder (wenn es der Realität des Mitalterns angepasst ist und die Werbebranche diese Währung wünscht) künftig 20-59 auch auszuweisen – nach den Gesamtzahlen! Es wären doch immer noch genug traurige private Formaterfolge dabei…


Marc Bartl

Marc Bartl

Johann Oberauer GmbH
Chefredakteur kress.de

19.09.2011
!

Hallo Herr Bauer, keine Ursache. Ja, der Tagessieg bezieht sich auf die Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen. Wir haben das jetzt noch mal in den Text eingefügt. Danke für Ihr Feedback.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.