"Lernen, sich mit den Menschen zu unterhalten": Werbechefin will Dialog zwischen Nutzern und Werbungtreibenden

 

Für Facebook sind persönliche Empfehlungen, nicht Klicks, die Werbe-Währung der Zukunft. Dies erklärt Carolyn Everson, Werbechefin des sozialen Netzwerk im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ("FAZ"). Marketing-Verantwortliche müssten lernen, sich mit den Menschen zu unterhalten und nicht nur Botschaften zu senden.

Für Facebook sind persönliche Empfehlungen, nicht Klicks, die Werbe-Währung der Zukunft. Dies erklärt Carolyn Everson, Werbechefin des sozialen Netzwerk im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" ("FAZ"). Marketing-Verantwortliche müssten lernen, sich mit den Menschen zu unterhalten und nicht nur Botschaften zu senden.

Unternehmen, die sich von Facebook wieder abwenden, weil ihre Werbung nur wenig geklickt wurde, und eine Dialog mit den "Fans" nicht zustande kam, weist sie darauf hin, dass die Empfehlung eines Freundes einen viel stärkeren Effekt habe als jede Werbung. "Unsere 'Sponsored Stories' sind zwei- bis siebenfach wirksamer als klassische Werbung", sagte Everson.

Auf der Entwicklerkonferenz f8 zeigte Facebook, wie es gedenkt, die Empfehlungen zu automatisieren (kress.de vom 22. September 2011). Bei Apps, die die neue Funktion nutzen, müssen Nutzer nicht aktiv auf "Gefällt mir" klicken. Hat man ihr anfangs die Zustimmung erteilt, veröffentlicht die App ohne weiteres Zutun welche Artikel man liest, Lieder man hört und Serien man schaut. Man wolle verstehen, was die Nutzer auf der Plattform tun, und Produkte darum herum bauen, so Everson.

Keine Zukunft sieht Facebook in Couponing-Angeboten à la Groupon. Facebook Deals stellte der Konzern daher ein (kress.de vom 29. August 2011). "Wir denken, die 'Deals' machen langfristig für kleine Unternehmen und für Facebook keinen Sinn", sagte Everson. Google sieht das anders und kaufte kürzlich die deutsche Gutscheinseite Dailydeal (kress.de vom 22. September 2011).

Da mache Werbung auf Mobiltelefonen schon mehr Sinn. "Irgendwann wird es mobile Werbung von Facebook geben, keine Frage", so Everson. Doch noch seien die Ergebnisse nicht gut genug und das Produkt nicht fertig. 

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.